Dienstag, 26. März 2013

[Rezension] Das Schicksal ist ein mieser Verräter


Dieses Buch kennt inzwischen wahrscheinlich jeder. Wer es noch nicht kennt oder bei wem es auf der Wunschliste in Vergessenheit geraten ist: lest es!
Eine Empfehlung zu schreiben, die dem Buch gerecht wird, finde ich übrigens total schwer. Denn die ganze Geschichte, die Protagonisten – das ist alles so facettenreich, wie man es bei dem Thema anfänglich gar nicht erwarten würde. 

Die Geschichte

Die Hauptfigur ist Hazel Grace. Sie ist 16 und für mich eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten, die ich durch ein Buch je kennengelernt habe. Sie ist schlau, schlagfertig und hat einen unglaublich tollen sarkastischen Humor. Doch leider hat sie auch Schilddrüsenkrebs. Ihr ständiger Begleiter ist eine  Sauerstoffflasche, die Schule besucht sie schon eine Weile nicht mehr und den Kontakt zu ihren Freunden aufrechtzuerhalten ist schwerfällig. Zudem soll Hazel auch noch diese deprimierende Selbsthilfegruppe gegen Depressionen für krebskranke Kinder&Jugendliche besuchen. Sie geht dort nicht gern hin, dennoch tut sie es – für ihre Eltern. 

„Denn es gibt nur eins auf der Welt, das ätzender ist, als mit sechzehn an Krebs zu sterben, und das ist, ein Kind zu haben, das an Krebs stirbt.“  S.13 

Doch eines Tages taucht dort Augustus Waters auf, der ebenfalls Krebs hat und der sich als Metapher eine Zigarette in den Mund steckt, sie jedoch nicht anzündet, weil er ihr somit nicht die Kraft gibt, ihn zu töten. Allein diese Metapher und die damit verbundene Denkweise zeigt schon, was für ein außergewöhnlicher Jugendlicher Augustus ist.

Meine Meinung 

Hazels und Augustus Art und Weise, wie sie mit ihrem „Schicksal“ umgehen, ist so unglaublich toll, dass man eben nicht die ganze Zeit am Heulen ist, sondern eben auch viel lacht.  Die Begeisterung rund um dieses Buch ist schlicht und ergreifend zu 100 Prozent berechtigt.  Die Thematik mit all ihren Protagonisten ist toll gewählt, authentisch und der Schreibstil ist so super, dass man gar nicht mitbekommt, wie man liest, sondern das Gefühl hat, man hört bei den Gesprächen live zu. Und diese geradezu philosophischen Unterhaltungen stimmen einen selbst auch sehr nachdenklich.

Fazit 
Und wer sich gern auf eine emotionale Achterbahn begibt, wird mit diesem Buch mehr als nur zufrieden sein. Denn statt einer traurigen Leidensgeschichte, handelt es sich hier um eine vielschichtige Lebensgeschichte.  


6 von 5 möglichen Sternen ;)

Hanser Verlag
Fester Einband
Seiten: 288
Preis: 16,90 Euro 

Mich würde übrigens noch interessieren, ob jemand vielleicht noch andere Bücher von John Green gelesen hat und diese für ähnlich genial befindet?;)

༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich noch auf meinem SuB (auf englisch...) Irgendwie kann ich das Buch nicht lesen, obwohl ich das will ;D
    Bis jetzt habe ich noch "Margos Spuren" gelesen und das fand ich echt gut!

    LG
    Gina ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein bitte lass es nicht auf dem SuB verkümmern!;) Warum kannst du es denn nicht lesen? Vielleicht kann ich dir irgendwelche Bedenken nehmen!? In Englisch wollte ich es auch nochmal lesen, aber in der Bibliothek hatten sie es noch nicht.
      Margos Spuren wandert somit auf meine Wunschliste:) Ich danke dir! Liebe Grüße, Eli

      Löschen
    2. Ich habe keine Ahnung warum ich es nicht lese...Eigentlich habe ich richtig Lust und dann auch wieder nicht ;D...ich glaube ich brauch einfach mal einen Anstoß...Kennste das nicht, dass man keine Lust auf ein Buch hat und wenn man es liest gar nicht mehr auf hören kann...Ich glaube dass wird da auch so ;D
      Margos Spuren ist echt toll und eine wie Alsaka ist das lieblings Buch von meiner Freundin, darum will ich dies auch noch lesen ^^

      LG
      Gina ;)

      Löschen
    3. Doch das kenne ich auch;) Meistens warte ich dann auf DEN perfekten Moment, um es zu lesen. Aber das will ich eigentlich nicht mehr machen, da man es dann eeeewig nicht liest. Schade, um die schönen Bücher!
      Oder ich ahne schon vorher, dass es mir richtig gut gefallen wird und will schon vor dem Lesen nicht, dass es irgendwann vorbei ist;D
      Dieses Buch habe ich dann auch einfach über mehrere Monate gelesen - immer mal ein paar Kapitel. Und so haben Hazel&Co mich quasi mehrere Monate begleitet. Und nebenbei kann man ja immer noch andere Bücher lesen. =)

      Löschen
  2. John Green schreibt echt tolle Bücher, ich lese gerade "Will & Will" von ihm, in Zusammenarbeit mit David Levithan :)
    Echt ein schöner Blog, mir gefällt das Design !

    LG
    __________________________________

    http://baddicted.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja "Will& Will" interessiert mich auch. Werde mir gleich mal deine Rezension durchlesen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Dein Fazit trifft es auf den Punkt! :)
    Dieses Buch ist so genial! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaankeschön!:)
      Liebe Grüße auch an dich

      Löschen

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡