Dienstag, 7. Oktober 2014

[Was wäre wenn] Die neue Rubrik für Träumer

Hallo ihr Lieben!

Zuerst einmal möchte ich loswerden, dass ihr diesen Blogbeitrag lesen könnt, egal ob ihr "Die Beschenkte" kennt oder nicht. In dieser neuen Rubrik soll es absolut spoilerfrei zugehen und was ihr bzgl. der Geschichte erfahrt, ist auch dem Klappentext zu entnehmen. Starten wir mal gleich in den Praxistest...

Was wäre, wenn ihr in Kristin Cashores Welt leben würdet, in der manche Menschen eine besondere Gabe haben: welche Gabe hättet ihr? Was würdet ihr euch wünschen? Oder könnt ihr im realen Leben etwas gut, dass sich als Gabe verstärken würde?

Ich bin sehr feinfühlig, was Atmosphäre und die Stimmungslage anderer Leute angeht. Als Gabe würde sich diese Eigenschaft wohl intensivieren. Nützlich kann es schon sein, aber ist es wirklich eine schöne Sache? Ich glaube nicht, es sei denn man ist eine sehr starke Persönlichkeit, die gegen all diese Gefühle und die damit einhergehenden Schwankungen gewappnet ist. Zumal ich glaube, dass viele Leute nicht begeistert wären, wenn man sie so genau "lesen" könnte.

Was wäre praktisch? Die Gabe alles was man anpackt, gelingt einem!? Auch irgendwie langweilig, oder?;) Vielleicht makellose Selbstverteidigung oder das Erkennen von Wahrheit und Lüge. Ihr habt sicherlich noch bessere Ideen...

Schönen Abend noch,
Eli

Kommentare:

  1. Was für eine mega coole Idee für eine Rubirk! :D Ich bin gespannt, was du dir da noch alles einfallen lässt! :)

    Diese erste Frage finde ich persönlich sehr sehr schwierig zu beantworten. Schon beim Lesen des Buches habe ich sie mir gestellt und bin nicht wirklich zu einem befriedigenden Ergebnis gekommen. Bei dir geht es ja auch schon in die Richtung "Gedanken lesen", auch wenn es keine klar formulierten sind, sondern erben eher Empfindungen. Ich schätze, ich hätte wahrscheinlich sowas ähnliches wie einen Verteidigings-/Ausweich-Mechanismus. Vielleicht nicht unbedingt körperlich, aber zumindest mental :D

    Was ich mega praktisch fände, wäre die Gabe, super gut kochen zu können. Das klingt jetzt vielleicht banal, aber gerade als Student ist es ein Geschenk, wenn man aus wenigen Sachen leckere Gerichte zaubern kann. Und mal ehrlich - so ne Karriere als Starkoch ist ja wohl nicht die schlechteste :D

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich aber froh, dass bei dir die Idee schon mal so gut ankommt!:) Mir kam sie letzte Woche plötzlich, als ich mich eigentlich nur mit meiner Uni-Hausarbeit beschäftigen sollte^^

      Kochen ist eine prima Idee. An sowas hab ich noch gar nicht gedacht. Wäre für Geldbeutel& Gaumen auf jeden Fall praktisch. Aber Starkoch wär trotzdem nix für mich. Ich nasche für mein Leben gern und da würde ich nur dick werden^^
      Mir ist gerade noch eingefallen, dass es doch cool wäre, richtig gute Geschichten sich ausdenken und erzählen zu können. Dann könnte man ein top Autor werden uns alles ist geritzt;D

      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
    2. Haha, ja, wenn andere Sachen rufen, kommt immer der Blog-Motivationsschub xD

      Das wäre auch ein mega tolle Gabe! Und die wäre nicht nur für die Berufsaussichten super, sondern auch am alltäglichen Leben - wenn man Kinder beschäftigen muss zum Beispiel :D

      Löschen
    3. Die Motivation ist gar nicht so das Problem, wobei natürlich außer Frage steht, dass ich zu solchen Zeitpunkten noch extremer Lust auf´s Arbeiten am Blog habe:D Aber die Ideen sprudelten - war schon fast unheimlich und mein Notizbuch für den Blog war viel in Gebrauch. Vielleicht lag es an dem kleinen Abstand zum Bloggen...
      Ja oder wenn man ablenken will, erzählt man eine Geschichte und schon sind alle gebannt und wissen nicht mehr, dass sie vorher irgendwas negatives los werden wollten^^

      Löschen

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡