Montag, 4. Januar 2016

[Montagsfrage] Print vs. eBook

eine Aktion von Buchfresserchen.
Print oder eBook, was bevorzugst du?

Bis vor zwei Jahren hätte ich diese Frage wohl ohne zu zögern mit: eindeutig Print(!) beantwortet. Zu diesem Zeitpunkt war an einen eReader noch lange nicht zu denken und ich begann erst allmählich über meinen iPod eBooks zu lesen, weil die Onleihe aktuelle Jugendbücher hatte, wodurch ich sie mir nicht kaufen musste und mein gutes Geld sparen konnte. Machen wir uns nichts vor, auch in Zukunft kann nichts den Geruch von gedruckten Büchern, das Gefühl die Seiten umzublättern oder ein wunderbares Cover direkt vor Augen bzw. im Regal zu haben, gleichkommen. Nun kommt das aber... 

Aber auch ein eReader hat so seine Vorteile, die meinem Leseverhalten sehr entgegenkommen. Ich lese gern im Bett und auf der Seite liegend und da lässt sich ein eReader einfach herrlich halten und sehr unkompliziert umblättern. Zudem brauche ich meine (leider ziemlich ätzende) Nachttischlampe nicht anmachen, da diese wundervoll modernen Geräte von heute sogar beleuchtet sind. Was will man also mehr als nächtliche Leseratte!? Ich möchte meinen Kobo also nun wirklich nicht mehr missen und zur der Liebe zum Printbuch, ist die Liebe zum eReader schlicht und ergreifend hinzugekommen.



Was bevorzugt ihr? Oder denkt ihr auch die Medaille hat zwei Seiten?;-)

Ich wünsche euch einen guten ersten Wochenstart in 2016!
Liebe Grüße
Eli

Kommentare:

  1. Guten Morgen :)

    Ich lese eigtl. eher selten auf meinem E-Book-Reader Bücher. Aber ich geb dir Recht, mit diesem Teilchen kann man bequemer lesen und man braucht keine Nachttischlampe :D

    Ich wünsche dir einen schönen Montag
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi,

      ja bei mir ist das wie gesagt durch die Onleihe irgendwann rapide angestiegen. Aber damit ich meinen SuB abbaue, sollte ich vielleicht doch mal über eine neue Nachttischlampe denken;P

      Dir auch noch einen schönen Montag

      Löschen
  2. Morgen.

    Ich mag auch E-books ein bisschen lieber, was vorallem daran liegt, dass ich die meisten Bücher nach einmal lesen, nicht behalte. Und dieses "ich muss meine gelesenen Bücher loswerden und ich weiß nicht wie", nervt mich so extrem, dass ich dann doch lieber e-books lese. Was natürlich nicht heißt, dass ich keine vollen Bücherregale hätte. Es gibt auch Autoren, die ich gedruckt besitzen MUSS.

    HIER geht´s zu meinem Beitrag diese Woche.

    lg
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine,

      das ist auch ein guter Grund. Das Problem mit dem Bücher loswerden, hab ich allerdings noch nicht gehabt. Eventuell kommt das noch, wenn hier mal alles überquellen sollte und ich wirklich keine Möglichkeit für neue Regale habe;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hey :)

    Ich denke genau so wie du. Ich finde auch das der eReader sehr viele Vorteile hat, allerdings liebe ich auch den Geruch von Büchern <3


    Liebe Grüße
    Kim :*

    Schau doch mal vorbei :) Meine Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kim,

      nichts geht über den Geruch^^ Ich habe es gerade wieder bei der illustrierten Harry Potter Ausgabe festgestellt. Die wäre als eBook auch nicht das Gleiche.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hey! :)

    Vor zwei, drei Jahren war ich auch noch ganz klar Team "Print-Ausgabe" - Bücher lesen ohne das Gefühl, den Geruch und den Anblick von echten Seiten? Absolut unmöglich. Dachte ich - bis ich tatsächlich zum ersten Mal auf einem eReader gelesen habe. Inzwischen lese ich auf beidem gleich gerne, wenn mich ein Buch wirklich fesselt, dann merke ich gar nicht mehr, was für ein Medium ich eigentlich gerade benutze. Kaufen tue ich mir aber dennoch meistens Print-Ausgaben, weil ich die (deutschen) eBook-Preise teilweise unverschämt hoch finde. Deshalb wird mein Kindle meist für kostenlose Klassiker und günstige Angebote genutzt. Trotzdem lese ich im Monat im Schnitt mindestens ein eBook.
    Vor allem das mit dem auf der Seite liegen kenne ich auch nur zu gut, da ist so ein eReader wirklich praktisch. :') Beleuchtung hat mein Kindle leider keine eigene - damals, als ich ihn gekauft habe, war es schon das Neueste vom Neuesten, dass er mit Touch statt mit Tasten funktioniert hat :'D - das ist das Einzige, was ich manchmal vermisse.

    Liebe Grüße,
    Sarah :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier nochmal hi:)

      Erstaunlich wie man doch seine Meinung ändern kann und eines Besseren belehrt wird. Und wenn man tief in die Geschichte versunken ist, merke ich in der Tat auch nicht mehr, ob es eBook oder Print ist - man vergisst ja auch wo man ist;D ...im besten Fall!
      Komischerweise hab ich gemerkt, dass ich eBooks schneller lese. Vielleicht weil ich nicht direkt sehe, wie viel ich schon gelesen habe und wie viel noch vor mir liegt. Anders kann ich's mir nicht erklären.
      Jaaa das mit den Preisen stimmt, aber ich bin da hin- und hergerissen. Klar man hat nichts direkt in der Hand und kann es auch nie weiterverleihen, aber andererseits gönnt man ja auch den Autoren ihre Bezahlung;) Bzw. genau deswegen nutze ich die Onleihe gern. Evtl. wäre das auch was für dich?
      Kann man da nicht inzwischen auch Lampen an den eReader anbringen, wenn er nicht "von Hause aus" beleuchtet ist?

      Liebe Grüße und danke für deine Kommentare!:)

      Löschen

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡