Donnerstag, 25. Februar 2016

[Rezension] Fangirl von Rainbow Rowell

Für Cath und ihre Zwillingsschwester Wren bricht eine spannende Zeit an, denn sie ziehen von Zuhause aus, um am College zu studieren. Während Wren es kaum abwarten kann, losgelöst von ihrer Schwester neues zu erleben, sieht Cath dem nicht ganz so freudig entgegen. Ihr Vater wird nun ganz allein leben und Cath ist sich auch nicht sicher, wie sie selbst diese neuen Situationen handeln wird. Zum Glück bleibt ihr noch ihre Simon Snow Fanfiction, die sie in ihrer Freizeit schreibt und ihr auch gerne mal eine Flucht aus der Realität bietet. 

Meine Meinung

Rainbow Rowell hat mal wieder Zauberei betrieben! Denn wenn ich die Geschichte mal nüchtern betrachte, geht es hier um ganz alltägliche Probleme, die weder eine Spannung á la "Tribute von Panem" erzeugen, noch einen großen Showdown hervorrufen.
Und das braucht es auch gar nicht! Die Autorin schafft es trotzdem eine ganz wunderbare, herzliche Geschichte zu erzählen. Zudem hat es mir diese Vielfalt an Charakteren angetan, die alle so liebenswert waren und mir sehr real erschienen. Jeder hat seine Ecken und Kanten und bereichert diese Geschichte auf seine Weise.

Mit der Hauptfigur Cath konnte ich mich so gut  identifizieren, dass ich mich sogleich wieder wie ein Erstsemester an der Uni gefühlt habe. Ob es die neue Umgebung ist, die unbekannten Gesichter oder das überwältigende Ausmaß von Essays, Präsentationen und Hausarbeiten. Es strömen einfach so viele neue Eindrücke auf einen ein, dass man sich manchmal einfach überwältigt fühlt. Cath ist auf dem Weg des Erwachsenwerdens, muss lernen Dinge loszulassen und auf eignen Beinen zu stehen. Und vermutlich ist es dieser hohe Grad an Identifikation, dass dieses Buch bei so vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen Anklang findet. 
Außerdem fand ich es sehr gut, dass auch die Familie und die Beziehungen unter den Familienmitgliedern eine Rolle gespielt haben. Oft genug werden diese außer Acht gelassen, dabei kann sich doch niemand von seiner Familie lossagen. Sie prägt uns zutiefst auf verschiedenste Weisen. Und diese Geschichte zeigt auch, dass sich Kinder ebenso für ihre Eltern verantwortlich fühlen können, wie andersherum.

Und dann hätten wir da noch Fanfiction, die natürlich auch eine große Rolle spielt. Da ich vorher absolut noch nichts damit zu tun hatte, war dieser Einblick sehr interessant. Simon Snow soll so sein, wie Harry Potter bei uns. Eben ein Megahit, von Millionen geliebt und jedes Buch wird heiß ersehnt. Die Liebe zu Büchern ist also etwas, was mir wieder sehr bekannt vorkam. Doch Cath reicht das nicht. Sie pickt sich diese Charaktere aus der ursprünglichen Geschichte heraus und setzt sie einfach in ihr eigenes Universum, wo alles etwas anders abläuft als in den Büchern. Tada Fanfiction! Zwischendurch gibt es immer mal ein paar Ausschnitte aus den originalen Snow Büchern, wie auch aus Caths Fanfiction. Ich mochte diese Passagen, aber es konnte es ehrlich gesagt nicht abwarten bis es mit Cath&Co weitergeht.

Das ich auf Englisch gelesen habe, war mir die meiste Zeit beim Lesen nicht mal bewusst. Wer öfters auf Englisch liest, sollte hier kein Problem haben. Leseanfänger in Sachen Englisch werden bestimmt auch mal Wörter nachgucken müssen, aber versucht es auf ein Minimum zu beschränken. Dies dürfte eine gute Wahl sein, um sich mal zu versuchen, da die Geschichte in der realen Welt spielt und ohne große Fantasyelemente auskommt. (Bei Simon Snow gibt es natürlich Magie, aber diese Passagen sind einerseits nicht lang und außerdem sind sie auch nicht maßgebend für den Rest der Geschichte.)

Fazit
Rainbow Rowell hat mal wieder die besten Zutaten benutzt, um eine recht alltägliche Geschichte speziell zu machen: ganz normale Probleme, herzallerliebste Charaktere, Bücherliebe, eine Prise Charme, viele Identifikationsmöglichkeiten, Fanliebe und Humor. Dies führte bei mir dazu, dass ich es kaum weglegen konnte und eigentlich viel zu schnell fertig war. Weswegen ich es auf jeden Fall nochmals lesen werde, was kaum vorkommt.

5 von 5 Sternen

"Fangirl" von Rainbow Rowell
Hardcover 
St. Martin's Griffin
Seiten: 433
Preis: 13,80€

Eine Fangirl Szene nachgespielt von PeruseProject: "Protein Bars"

Mittwoch, 24. Februar 2016

[Reihen-Rezi] The Weepers *spoilerfrei*


Klappentext Band 1: Drei Jahre, einen Monat, eine Woche und sechs Tage: So lange ist es her, dass Sherry das letzte Mal das Tageslicht gesehen hat. Mit ihren Eltern und Geschwistern hat sie sich in einem Bunker verschanzt, nachdem ein Großteil der Bevölkerung von L. A. einem mutierten Virus zum Opfer fiel. Als die Lebensmittel zur Neige gehen, müssen Sherry und ihr Vater den Schritt nach draußen wagen – eine Expedition mit ungewissem Ausgang. Denn die wenigen Überlebenden, die durch die verlassenen Straßen der Stadt streifen, sind kaum mehr als menschlich zu bezeichnen und machen Jagd auf alles, was sich bewegt. Sherry und ihr Vater haben nur gemeinsam eine Chance – doch dann werden sie getrennt. (Quelle: Randomhouse)

The Weepers - Und sie werden sich finden

Ihr findet der Klappentext klingt spannend? Es wird noch spannender! Beim Lesen des ersten Buches hat man das Gefühl ein Film würde vor dem inneren Auge ablaufen. Allein schon das Schicksal von Sherry und ihrer Familie zu verfolgen ist interessant, aber richtig gruselig wird es, als sie sich gezwungenermaßen nach draußen begeben müssen. Denn dort lauern die Zombies alias Weepers, die die Autorin wirklich angsteinflößend beschreiben kann. Für mich war diese postapokalyptische Welt definitiv eine Überraschung.

★☆ 4 von 5 Sterne

The Weepers - Wenn die Nacht Augen hat

Spannend geht es im zweiten Buch weiter und der Gruselfaktor ist auch wieder vorhanden. Nichtsdestotrotz geht es hier ein bisschen mehr um den Hintergrund der Geschichte. Wie kam es dazu? Wer ist Schuld? Gibt es einen Ausweg? Gerade wegen dieser Mischung konnte mich diese Dilogie überzeugen. Außerdem fiebert man unablässig mit den Charakteren mit und ist ständig in Alarmbereitschaft.

★☆ 4 von 5 Sterne


Die Cover finde auch ich leider nicht so überzeugend, der Inhalt dagegen ist es schon. Wann immer ihr auf der Suche nach spannenden Büchern seid, die eine gruselige Zombie-Apokalypse parat halten, seid ihr hier an der richtigen Adresse.

Dienstag, 23. Februar 2016

[Gemeinsam lesen] Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

Aktion Gemeinsam Lesen
eine Aktion von Schlunzen-Bücher
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten" von Jennifer Wolf
Taschenbuch, Reihe
Seite 24 von 272

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

"Danach geht sie für jeweils eine Woche mit zu den Jahreszeiten."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Die Idee dieser Geschichte ist super spannend und ich habe hohe Erwartungen. Die vier Jahreszeiten sind die Söhne der Göttin Gaia und alle 100 Jahre kommt diese auf die Erde, wo eine Erwählte ausgesucht wird, die dann mit einem der vier Söhne verheiratet wird. So sollen die Jahreszeiten besänftigt und ein Gleichgewicht erreicht werden. Klingt doch sehr originell oder?
Schon auf diesen ersten 24 Seiten lernt man ein sehr spannende, andere Welt kennen und doch merkt man, dass es noch waaaahnsinnig viel zu entdecken gibt. Ich kann´s kaum erwarten, die vier Jahreszeiten kennenzulernen;-)

4. Würdest du gerne mal in einer Buchhandlung übernachten und wie würdest du es dir vorstellen?

Oh ja, das ist doch mal eine geniale Idee! Bei mir geht sofort das Kopfkino los. Ich stelle mir das wie eine Pyjama-Party vor, zusammen mit Freunden. Es gibt viele Leckereien, kuschelige Decken, Schlafsäcke, nettes Licht (nicht die grelle Ladenbeleuchtung). Und dann stöbert man, liest vielleicht gemeinsam etwas und dann kann sich jeder wieder seinem eigenen Buch widmen. Jaaa... dazu würde ich nicht nein sagen. Quasi eine gemeinsame Lesenacht in einem Buchladen. Da fällt mir ein, das wäre doch eine super Konzept für Lesungen von Silber gewesen:-D

Was lest ihr gerade? Oder was haltet ihr von einer Nacht in einer Buchhandlung?

Liebe Grüße
Eli

Montag, 22. Februar 2016

[Montagsfrage] Gewalt in Büchern

eine Aktion von Buchfresserchen.
Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

Also ich gehöre eher zu der zart besaiteten Fraktionen und kann auf Gewalt und vor allem blutige Szenen sehr gut verzichten. Wenn Menschen gequält werden, ist das echt schlimm für mich. Deswegen sind beispielsweise die Thriller, die hier auf dem Blog auftauchen, auch an einer Hand abzuzählen. 
Wenn mir dann doch mal danach sein sollte, dann bitte eher unblutig und psychologisch spannend gemacht. Und es muss natürlich der Handlung zuträglich sein, aber das steht ja außer Frage. Gewalt und Horror lösen bei mir keine Faszination aus und sinnlose Gewalt unterhält mich erst recht nicht. Ebenfalls ein No-Go: wenn der Autor es versäumt, einfließen zu lassen, dass  es nicht okay ist gewalttätig zu sein. Vor den Kopf gestoßen hat mich hier zum Beispiel Diana Gabaldon. 
Was mir keine Probleme bereitet, sind unrealistische Szenarien, wie blutdurstige Vampire, fleischfressende Zombies und rachsüchtige Engel.

Wie steht ihr zu Gewalt in Büchern?

Liebe Grüße 
Eli

Sonntag, 21. Februar 2016

[Spruch zum Sonntag] Hätte - würde - wäre


Ich lese solche Sätze, wie diesen von Lara-Jean aus meinem aktuellen Buch und denke mir sofort: "nein, das ist wohl oftmals nicht der richtige Ansatz, um so durchs Leben zu gehen". Und doch tauchen auch in meinen Gedanken oft die was-wäre-wenn's auf. Letztendlich entscheide ich mich dann lieber für den mir bekannten, sicheren Weg.
Manchmal ist es jedoch gut, wenn man etwas nicht 100 Mal abwägt. Einfach mal ja sagen - und sich überraschen lassen. Sich selbst überraschen. Und den was-wäre-wenn's erst gar kein Nährboden geben. Man muss dies nicht auf lebensverändernde Entscheidungen anwenden. "Kleinigkeiten" können schon den Unterschied machen. Zum Beispiel Unternehmungen am Wochenende. Einfach mal ja sagen, obwohl der erste Empuls ein eher nicht ist. Und dann feststellen, dass Escape-Games richtig Spaß machen können;-)

Mittwoch, 17. Februar 2016

[Reihen-Rezi] Auge um Auge *spoilerFREI*


Klappentext Band 1: Große Mädchen weinen nicht, sie nehmen ihr Schicksal in die Hand. Das ist das Credo von Mary, Kat und Lillia. Als sie in der Schule aufeinandertreffen, sind sie sich einig: Sie wollen es ihren falschen Freunden heimzahlen. Mary ist bereit, sich gegen Reeve aufzulehnen, der sie wegen ihres Übergewichts gemobbt hat. Kat will mit der verlogenen Rennie abrechnen. Und Lillia will Alex zur Rechenschaft ziehen, der eine Partynacht mit ihrer kleinen Schwester verbracht hat. Doch wie weit können die drei bei ihrem Rachefeldzug gehen? Ein packendes Jugendbuch, das Fragen stellt: zu wahrer Freundschaft, Loyalität und Liebe. (Quelle: Hanser Verlag)


Auge um Auge 

Im letzten Sommer hat es mich plötzlich gepackt und ich habe zu diesem Buch gegriffen, obwohl ich dachte mit dem Thema Cliquen, Schule und Intrigen durch zu sein. Nun ja: falsch gedacht, denn dieses Autoren-Duo hat es mir unglaublich schmackhaft gemacht. Klar wir haben verschiedene Gruppen an der Schule, die alle sehr klischeehaft sind und doch wissen wir, dass sie so in irgendeiner Form an den meisten Schulen existieren. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Kat, Lillia und Mary erzählt, die grundverschieden sind und gerade das macht es so unglaublich spannend, wenn sich ihre Wege kreuzen. Nach Band 1 war es für mich unmöglich aufzuhören.
4 von 5 Sternen
 
Feuer und Flamme

Man kann sich denken, dass solche Rachepläne in der Realität nie 1 zu 1 umsetzbar sind, wodurch das meiste natürlich nach hinten losgeht. Nun haben wir also den Salat und die drei Mädels sitzen so richtig tief in der Tinte. Keine Chance hier auszusteigen! Schließlich will man wissen, ob sie da überhaupt wieder rauskommen. Was mich beeindruckt hat, war die Schonungslosigkeit. Die Autorinnen spinnen wirklich mal weiter, was passiert, wenn man nicht rechtzeitig erkennt, wann man aufhören sollte. Und die Wendungen! Macht euch auf was gefasst;-)
5 von 5 Sternen


Asche zu Asche

Was die Bezeichnung fulminant angeht, so trifft sie eher auf Band 2 zu, als auf den Abschluss. Es wird etwas ruhiger, wobei es hinter den Kulissen brodelt. Ist nicht so, als hätten wir schon irgendetwas "gelöst". Ich fand den Abschluss allerdings gut. Inzwischen weiß ich, dass sich die Geister hier scheiden und es lässt sich in der Tat über das Ende streiten. Meiner Meinung nach ist es aber nicht abwegig und es gab versteckte Hinweise der Autorinnen, dass es so laufen könnte. Nicht, dass ich mir sicher gewesen wäre!

4 von 5 Sternen


Es gibt genug Charaktere, auf deren Seite ihr euch schlagen könnt und dann heißt es einfach nur noch mitzufiebern! Bringt Rache uns den erwarteten Seelenfrieden? Eventuell wisst ihr es nach diesen Büchern. Leitspruch dieser Trilogie ist dennoch: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Dienstag, 16. Februar 2016

[Gemeinsam lesen] To All The Boys I've loved Before

Aktion Gemeinsam Lesen
eine Aktion von Schlunzen-Bücher
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
 
"To All The Boys I've loved Before" von Jenny Han
Hardcover, Doppelband
Seite 72 von 355

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

"If I could crawl into a hole and burrow in it comfortably and live out the rest of my days in it, well, then that is what I would do."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Der Anfang ließ sich schon mal sehr gut lesen - manchmal vergesse ich sogar, dass es auf Englisch ist. Das ist schon schön, da ich auf eine süße Geschichte gehofft habe, die ich nun richtig genießen kann. Mir gefällt auch, dass es am Anfang viel um Lara Jeans Familie geht. Sie ist die Mittlere von drei Mädchen und sie werden von ihrem Dad allein aufgezogen. Ich glaube jetzt an dem Punkt zu sein, wo die Handlung an Fahrt aufnimmt, dabei sind die ersten Seiten schon wie nichts dahingeflogen.

4. Man sympathisiert oder verschießt sich in Serien schnell in den Antagonisten, wie sieht es bei dir in Büchern aus? Bösewicht hui oder pfui?

Interessante Frage:D So generell erstmal: aber hallo, jede Geschichte braucht ihren Antagonisten! Sonst wirds ja echt langweilig, adieu Spannungsbogen. Aber ob ich mich in ihn nun verschieße^^ Das hängt ganz davon ab. Ich mein wer schwärmt schon für Voldemort?? Draco wär da wohl eher ein Kandidat, aber nein danke, nichts für mich. Den einzigen den ich wirklich interessant fand (und womit einen die Autorin wirklich in die Bredouille gebracht hat) war der Dunkle aus der Grischa-Trilogie von Leigh Bardugo. Andere Antagonisten in die Richtung wollen mir da gerade nicht einfallen. Also ja, ich finde eine gute Handlung kann einen Bösewicht meistens sehr gut gebrauchen. Aber nein, sympathisieren tue ich dann doch eher nicht mit ihnen. Vielleicht fallen euch aber noch welche ein?

Liebe Grüße
Eli

Montag, 15. Februar 2016

[Montagsfrage] Zeitinvestition Blog

eine Aktion von Buchfresserchen.
 Wie lange seid ihr pro Woche/Tag am Blog beschäftigt?

Hui das ist eine echt schwierig zu beantwortende Frage für mich, da ich leider immer noch nicht routiniert eine bestimmte Anzahl an Beiträgen pro Woche veröffentliche. Naja was heißt leider... dies ist erstens mein Hobby und zweitens ist mein Blog in gewisser Weise auch Lesetagebuch, was sich dann eben in den Beiträgen widerspiegelt. Und ich möchte mich auch absolut nicht mehr stressen, was das regelmäßige bloggen angeht. Man Eli - streich das leider - alles gut!;D

Ich versuche trotzdem, dass es pro Woche immer so 3-4 Beiträge gibt und an jedem sitze ich bestimmt 1 Stunde und mehr. Gerade bei Rezensionen brauchen schon ihre Zeit. Und da geht´s mir, wie dem Buchfresserchen: kritisieren lässt sich relativ schnell, aber für ein gutes Buch die passenden Worte zu finden, kann schon wesentlich mehr Zeit beanspruchen. 
Mit Bildern machen, könnte ich mich Eeeeewigkeiten beschäftigen. Und am Testblog neue Widgets oder Layout-Einstellungen rumprobieren, kommt auch vor. Kommentieren, neue Ideen brainstormen... ja ich kann schon eine Menge meiner Freizeit in den Blog investieren. Ich würde also sagen ich bin in der Woche 5 Stunden, wenn nicht manchmal sogar bis zu 10 Stunden mit dem Blog beschäftigt.
 

Wie sieht das bei euch aus? Und wünscht ihr euch mehr Zeit zu haben?

Liebe Grüße und eine gute Woche!
Eli

Sonntag, 14. Februar 2016

[Spruch zum Sonntag] #11 Du


"Du bist alle Farben auf der Welt in ihrer ganzen Herrlichkeit."

Aus All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven

[Rezension] Ein ganzes halbes Jahr

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. (Quelle: Rowohlt)

Meine Meinung

Taschentücher raus! ...denn dies ist eine sehr ergreifende und gleichzeitig schöne Geschichte. Lou und Will werden mir wohl für einige Zeit, wenn nicht sogar für immer, im Gedächtnis bleiben und mich zum Nachdenken bewegen. 

Die Geschichte ist zu ca. 85% aus Louisas Sichtweise geschrieben, wobei die anderen Sichtweisen erst zum Ende hin auftauchen. Ganz langsam gewährt uns die Autorin Einblicke in Louisas aktuelles Leben, aber auch ihre Vergangenheit. Ich mochte sie fast auf Anhieb wirklich gern, weshalb ich so sehr mit ihr mitgefühlt habe, ob es Freude, Trauer, Frustration oder Verzweiflung war. Lou arbeitet im einen kleinen Café, wohnt mit Mitte zwanzig Zuhause, um ihre Familie zu unterstützen und ist eigentlich recht zufrieden mit ihrem bescheidenen Leben. Doch dann verliert sie ihren Job und landet bei den Traynors, wo sie Will samt seinem Rollstuhl wieder nach draußen locken soll und ihm mehr Lebensqualität verschaffen soll. Ziemlich schnell hatte mich die Handlung so gefesselt, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte und an einem Tag fertig war.

Das Buch beginnt mit Will´s Unfall der alles verändert. Man kann ihm wohl kaum verübeln, zu welchem Menschen er darauf hin wird. Vorher sehr aktiv und nach dem Unfall vom Halswirbel abwärts gelähmt, hadert Will mit seinem Leben in dem er nichts mehr selbst bestimmen kann. Beeindruckt hat mich seine Fähigkeit genau zu wissen, was er will und was er Lou alles lehrt. Gerade er hätte doch allen Grund das Leben zu verteufeln, zeigt jedoch warum es lebenswert ist für Lou. Manchmal resultieren eben gerade aus den furchtbarsten Gegebenheiten gute Dinge. Aber wenn man nicht selbst in so einer Lage steckt, wie Will, kann man es sich eben auch nicht ansatzweise vorstellen, wie es ist. Und so geraten Lou und Will doch einige Male aneinander, was auch recht witzig werden kann. Will mit seinem Sarkasmus und Lou, die sich die Butter nicht vom Brot nehmen will. Bis hierhin tauchen also schon einige schwierige Situationen auf, dennoch ist es recht unterhaltsam.

Das Blatt wendet sich, als Louisa eine Unterhaltung mitbekommt, die nicht für ihre Ohren bestimmt ist. Ab diesem Punkt wird das Buch nicht ausschließlich ernst, aber es geht schon sehr oft an die Substanz. Zumindest ging es mir so. Das Thema, welches sich dann hier ergibt und dieses Buch auch auszeichnet, möchte ich euch gar nicht verraten. Ich hoffe, ihr habt so wie ich, die Möglichkeit unbefangen in diese Geschichte zu gehen. Für mich hat sich da eine ganze neue Perspektive erschlossen, die ich quasi mit Louisa entdeckt habe. Es ist nicht immer einfach, aber die Geschichte hat es wirklich verdient, "gehört" zu werden.

Fazit
Ich gebe es zu, aufgrund des Hypes dieses Buch eine ganze Weile gemieden zu haben. Nun kann ich sagen, dass es keinen Hype braucht, um es großartig zu machen. Es ist eine lustige, schöne und zugleich sehr traurige Geschichte, die keine trockenen Augen hinterlässt. Jojo Moyes hat es geschafft mich mitzureißen, ihre Charaktere zu lieben und mir hat sich eine ganz neue Thematik erschlossen, die viel Raum zur Diskussion bietet.

5 von 5 Sternen

Taschenbuch
Rowohlt Verlag
Seiten: 544
Preis: 9,99€


Freitag, 12. Februar 2016

[Tipp] Foreign Bookhype Arrivals #5

Hallo ihr Lieben, 

wer kennt es nicht: da sieht man mal wieder auf Booktube oder Bookstagram gehypte Bücher, die einen wahnsinnig neugierig machen, aber bis die mal auf Deutsch erscheinen...dauert es. Nun lese ich inzwischen aus dem Grund auch schon einige Bücher auf Englisch, aber an alles traut man sich ja doch nicht ran. Gerade Fantasy ist auch für mich teilweise noch sehr herausfordernd. 

Wir warten also geduldig. Aber nun merkt man sich doch nicht jeden Titel+ Autor und dann ist da noch die Sache mit den Covern. Im Deutschen bekommen die Bücher meistens ein neues Gewand und sind somit auch nicht mehr wieder zu erkennen. Lange Rede, kurzer Sinn: aus dem Grund habe ich mal diese Rubrik begonnen. Um darauf hinzuweisen, dass die Bookhypes nun auch bei uns angekommen sind bzw. in absehbarer Zeit veröffentlicht werden. Also meine Damen und Herren - Zettel und Stift raus, hier kommen die Daten;-)


Englisch

Deutsch

Veröffentlichung

Link zur Verlagsseite

Reviews von Bücherwürmern

Winter
                   Weiß wie Schnee                        29.01.            Carlsen

                                                                                                                                                          

 The Wrath & The Dawn


Zorn und Morgenröte

12.02.

One
                       


The Things We Know By Heart

Mein Herz wird dich finden
     
(verschoben auf) 
25.02.

Sauerländer


      
Uninvited

Infernale
                      15.02.
                  Loewe
                 
Kassidy 
Page by Paige


Simon vs. The Homo Sapiens Agenda
  
Nur drei Worte
                     26.02.
                Carlsen
  
Little Book Owl
Penguin Platform


The Boy Most Likely To

Mein Leben nebenan
 
                           29.02.                    cbj

            Opposition
            Opposition Schattenblitz 
                         29.04.
                Carlsen


The Invasion Of The Tearling
                      Die Königin der Schatten - Verflucht
                          16.05.
               Heyne

 


Lady Midnight - The Dark Artifices
                        Lady Midnight - Die dunklen Mächte                     16.05.              Goldmann         



Ich freue mich vor allem auf den zweiten Band von "Die Königin der Schatten". Und "Lady Midnight" ist auch interessant, aber bei den Cassandra Clare Büchern hänge ich so unfassbar hinterher.


Und ist für euch etwas passendes dabei? Worauf wartet ihr vielleicht schon sehnsüchtig?


Liebe Grüße
Eli

Mittwoch, 10. Februar 2016

[Challenge] Lese- und Bloggervorsätze 2016

Hallo ihr Lieben, 

bevor die Hälfte des Jahres vergangen ist, möchte ich diesen Beitrag dann doch gerne noch veröffentlichen:-D Ich bin für 2016 so motiviert, wie lange nicht mehr und möchte mir am liebsten 1001 Dinge vornehmen. Ja wirklich! Da es mir aber nicht gut tun wird, all diese Baustellen gleichzeitig aufzureißen, versuche ich nun seit Silvester mich auf ein paar Dinge festzulegen. Aber gerade im Januar fiel mir das wahnsinnig schwer. Den viele veröffentlichten ihre Vorsätze und bei jedem entdeckte ich tolle Ideen, die ich gern übernommen hätte. Ihr seht... es lief auf die 1001 Vorsätze hinaus. Nun hab ich´s allerdings;-) 

 1) 50 Bücher in 2016

Im Prinzip gilt hier, das Gleiche wie letztes Jahr => pro Monat mindestens 4 Bücher. Aber weil 48 doof aussieht, habe ich 50 Bücher draus gemacht. Ganz logisch, oder?

2) Reihen beenden

Wer will UNBEDINGT neue Reihen beginnen? Ich! Dann sollte ich wohl vorher auch noch ein paar beenden, sonst kommt mein altes Gehirn noch durcheinander;D Beenden möchte ich: Grischa (im Januar erledigt), Lux Serien, Silber, Heist Society, The Darkest Minds und Monument 14.

3) Komfortzone ab und zu verlassen

Das heißt ich möchte nicht nur Jugendbücher unter den 50 gelesenen Büchern am Jahresende haben, sondern auch mal einen Klassiker, Roman, New Adult... So dass es eben wieder mehr eine bunte Mischung ergibt und ich auf dem Blog auch wieder mehr Vielfalt habe. Aber keine Angst bzw. für mich gilt: kein Druck! - überwiegend werden es trotzdem noch Jugendbücher sein.

4) Tea Time - English Reading Challenge 2016

Ja das mit den englischen Büchern hat 2015 leider gar nicht gut geklappt. Da kommt es mir gerade recht, dass Lisa sich ein neues System hat einfallen lassen, welches mich doch sehr anspornt. Ich würde gerne ein Tea Time Set schaffen, sprich 6 englische Bücher. Falls ihr von der Challenge noch nicht gehört habt und keine Ahnung habt, wovon ich hier rede: der Link zu allen Infos.

5) Bücherkauf

Punkt 5 ist vielleicht etwas ungewöhnlich, wenn nicht sogar das Gegenteil von dem, was sich viele andere Buchblogger vornehmen. Ich habe doch letztes Jahr seeeehr stark auf neue Bücher verzichtet und was soll ich euch sagen - mein SuB hat sich deshalb trotzdem nicht in Wohlgefallen aufgelöst. Nebenwirkung ist allerdings, dass man schon mit geknickter Haltung jeden Buchladen betritt, weil man sich ja nichts kaufen wird und bei den ganzen schönen Neuzugängen auf Instagram gerne mal heulen möchte. Auch darauf hab ich keinen Bock mehr, also Schluss mit dem strengen Kaufverbot. Wenn mir was gefällt und das Geld da ist, wird dieses Jahr nicht lange gefackelt. Kleine Info am Rande: Ich hatte 21 Neulinge im gesamten(!) Jahr 2015 :O 

1) Mehr Eli auf Lesbar

Okay hört sich erstmal etwas komisch an, nicht wahr? Lasst es mich also erklären. Dieser Blog besteht nun schon eine ganze Weile und trotzdem hab ich immer meine Skepsis gegenüber dem Internet aufrecht erhalten. Ich hab mich irgendwie gescheut zu zeigen, welcher Mensch hinter dem Blog steht und kaum private Infos preisgegeben. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich mag meinen Blog einfach persönlicher gestalten. Es werden auch in Zukunft nicht alle meine Lebendaten und -ereignisse hier zu finden sein, aber mehr Persönlichkeit zum Beispiel durch Punkt 2)

2) Schreibstil

Jeder Blogger und Blogleser weiß, dass sich die Blogs doch gerade im Geschreibsel des Besitzers unterscheiden. Nun ich muss gestehen, dass ich durch die Uni (wo man eben einen fachlichen Schreibstil hat) das Gefühl habe meine persönliche "Schreibstimme", den Schreibstil, der mich auszeichnet, verloren habe. Ich gebe mir also Mühe seit Januar wieder mehr von diesem nüchternen Palaver wegzukommen. Vorhang auf für meinen verkorksten Schreibstil, der mein verkorkstes Ich wiederspiegelt. Bereit?

3) Andere Blogs

Vielleicht habt ihr es gemerkt, weil ich im Januar schon öfter bei euch auf dem Blog aufgetaucht bin: ich möchte mich wieder mehr dem Lesen anderer Blogs widmen. Das ist letztes Jahr extrem auf der Strecke geblieben. Im letzten Monat habe ich bereits gemerkt, wie ich es vermisst habe und wie schön, wissenswert und inspirierend es ist, zu verfolgen, was ihr lest und schreibt. Außerdem ist der Austausch untereinander doch für die meisten von uns der Beweggrund Nr. 1  einen Blog zu führen. Im zweiten Schritt werde ich also auch versuchen mehr zu kommentieren. Es macht Spaß, kostet nicht viel Zeit und erfreut den Blogger:) Happy End für alle.
An dieser Stelle habe ich gleich noch Beitrag-Tipps anderer Blogger, die mich nur noch mehr bestärkt haben, dieses Ziel dieses Jahr zu verfolgen:

Ana "Über das Bloggen, die Community und das Kommentieren"
4) Zeit für Fotos

Ich  habe viel Spaß am Fotografieren und schaue sie mir liebend gern an, weshalb sich Instagram zu meinen liebsten Social Media Plattformen entwickelt hat. Ohne mich zu stressen, möchte ich darin wieder mehr Zeit investieren und diese Fotos mehr für den Blog nutzen, was uns auch gleich wieder zu Punkt 1) führt. 


Wow ich hab es also tatsächlich noch in diesem Jahr geschafft mich auf 9 Ziele festzulegen;-P Meint ihr auch, dass sie gut umzusetzen sind? Ich freue mich jedenfalls riesig drauf!


Liebe Grüße
Eli

Dienstag, 9. Februar 2016

[Gemeinsam lesen] Fangirl von Rainbow Rowell

Aktion Gemeinsam Lesen
eine Aktion von Schlunzen-Bücher
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Fangirl" von Rainbow Rowell
eBook, Einzelband
Seite 137 von 391

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

"He knew what happened next in Baz's story: after the headmistress, Baz's mother, was killed, the Mage took over."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Das ich es richtig gerne mag! Ich hab einige Charaktere wirklich unheimlich schnell ins Herz geschlossen, möchte sie anrufen und fragen, wie es ihnen geht;-P Vor allem kann ich mich mit Cath gut identifizieren und möchte Nonstop lesen und wissen, wie es weitergeht. Dabei enthält es nun wirklich keine Spannung á la Tribute von Panem. Ansonsten bin mir noch nicht so sicher, wie die Autorin mich so schnell rumgekriegt hat und alltägliche Probleme so unheimlich gut inszeniert. Aber das wird sich dann vielleicht durch die Rezension klären lassen, wenn ich meine Gedanken und Gefühle geordnet habe.

4. Kommst/ Kamst du über die Karnevalstage viel zum Lesen, oder hast du lieber eine Runde gefeiert?

Was ist Karneval?;D Also ihr Lieben, damit wir das auch mal klären: ich komme aus unserer schönen Hauptstadt und finde es ziemlich bescheiden, dass wir diese Feiertage nicht haben! Wer möchte nicht ein paar Tage Spaß haben? Naja um ehrlich zu sein, beherrschen wir das Karnevalieren bestimmt auch nicht so gut wie ihr Jecken auf der anderen Seite der Deutschlandkarte;)
Aber in der Zwischenzeit habe doch sehr viel lesen können. Ich hatte ja Throne of Glass #3 begonnen. Ein richtiger Wälzer, der am Anfang nicht gleich spannungsgeladen und dramatisch beginnt, wie ich es von den Vorgängern gewohnt war. Also hab ich gelesen und gelesen, um voran zu kommen. Und so ganz plötzlich waren die über 600 Seiten vorüber. Kurz vorm Beenden hatte ich dann noch entdeckt, dass das eBook zu Fangirl gerade wirklich günstig verkauft wird (bei Amazon& Thalia immer noch für 1,31€!) und da musste ich einfach zuschlagen. Und so bin ich gleich ans nächste Buch geraten, dass ich am liebsten in jeder Sekunde weiterlesen möchte.


Was lest ihr gerade?

Liebe Grüße
Eli

Montag, 8. Februar 2016

[Montagsfrage] Rezensionsexemplare

eine Aktion von Buchfresserchen.
Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren?

Ja das ist natürlich eine Ermessensfrage, die sich bestimmt jedem Buchblogger mal stellt. Ich persönlich finde man muss sich die Zusammenarbeit mit den Verlagen schon verdienen. Das heißt erst stecke ich Arbeit in meinen Blog, baue diesen auf und setze mich mit dem Hobby Bloggen auseinander. 
 
Da ist es geradezu selbsterklärend, dass ich kein Fan davon bin, wenn herzlos ein Blog aus dem Boden gestampft wird mit dem einzigen Grund gratis Bücher abzustauben. Glücklicherweise möchte die Mehrheit wirklich ihre Liebe zu Büchern teilen! Und dann finde ich es völlig in Ordnung, wenn man mal höflich beim Verlag anfragt. Schließlich ist es dem Verlag dann immer noch überlassen zuzustimmen oder abzulehnen. 
Tolle Erfahrungen in Sachen Leserunde hatte ich mit diesem Buch.
Als ich mit dem Bloggen begann, wusste ich nicht einmal was ein Rezensionsexemplar ist:-D Und es ging dann auch erst mit Leserunden bei Lovelybooks los. Inzwischen nutze ich auch ab und zu Blogg dein Buch oder das Bloggerportal. Davor frage ich mich bestimmt 1000 Mal, ob das Buch etwas für mich sein könnte, die nötige Zeit für's Lesen und Rezensieren habe und dann könnte es passieren, dass ich mein Glück versuche. Und genau deswegen ziehen bei mir immer noch sehr wenige Reziexemplare ein. Was nicht (ich möchte es hier nochmal betonen) heißt, dass das jeder Blogger so machen muss! Schließlich stecken wir alle ziemlich viel Zeit& Leidenschaft in dieses Hobby und dafür darf man auch belohnt werden. Allerdings sind für mich auch eure Kommentare Belohnung genug ♡

Unangeforderte Reziexemplare hab ich ehrlich gesagt noch nicht bekommen. Aber ich finde da nichts abgesprochenen wurde, ist es legitim, wenn sich der Blogger vorbehält, ob und wann er das Buch liest.


Und wie steht ihr zu Rezensionsexemplaren?

Liebste Grüße  und eine schöne Woche, 
Eli