Donnerstag, 25. Februar 2016

[Rezension] Fangirl von Rainbow Rowell

Für Cath und ihre Zwillingsschwester Wren bricht eine spannende Zeit an, denn sie ziehen von Zuhause aus, um am College zu studieren. Während Wren es kaum abwarten kann, losgelöst von ihrer Schwester neues zu erleben, sieht Cath dem nicht ganz so freudig entgegen. Ihr Vater wird nun ganz allein leben und Cath ist sich auch nicht sicher, wie sie selbst diese neuen Situationen handeln wird. Zum Glück bleibt ihr noch ihre Simon Snow Fanfiction, die sie in ihrer Freizeit schreibt und ihr auch gerne mal eine Flucht aus der Realität bietet. 

Meine Meinung

Rainbow Rowell hat mal wieder Zauberei betrieben! Denn wenn ich die Geschichte mal nüchtern betrachte, geht es hier um ganz alltägliche Probleme, die weder eine Spannung á la "Tribute von Panem" erzeugen, noch einen großen Showdown hervorrufen.
Und das braucht es auch gar nicht! Die Autorin schafft es trotzdem eine ganz wunderbare, herzliche Geschichte zu erzählen. Zudem hat es mir diese Vielfalt an Charakteren angetan, die alle so liebenswert waren und mir sehr real erschienen. Jeder hat seine Ecken und Kanten und bereichert diese Geschichte auf seine Weise.

Mit der Hauptfigur Cath konnte ich mich so gut  identifizieren, dass ich mich sogleich wieder wie ein Erstsemester an der Uni gefühlt habe. Ob es die neue Umgebung ist, die unbekannten Gesichter oder das überwältigende Ausmaß von Essays, Präsentationen und Hausarbeiten. Es strömen einfach so viele neue Eindrücke auf einen ein, dass man sich manchmal einfach überwältigt fühlt. Cath ist auf dem Weg des Erwachsenwerdens, muss lernen Dinge loszulassen und auf eignen Beinen zu stehen. Und vermutlich ist es dieser hohe Grad an Identifikation, dass dieses Buch bei so vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen Anklang findet. 
Außerdem fand ich es sehr gut, dass auch die Familie und die Beziehungen unter den Familienmitgliedern eine Rolle gespielt haben. Oft genug werden diese außer Acht gelassen, dabei kann sich doch niemand von seiner Familie lossagen. Sie prägt uns zutiefst auf verschiedenste Weisen. Und diese Geschichte zeigt auch, dass sich Kinder ebenso für ihre Eltern verantwortlich fühlen können, wie andersherum.

Und dann hätten wir da noch Fanfiction, die natürlich auch eine große Rolle spielt. Da ich vorher absolut noch nichts damit zu tun hatte, war dieser Einblick sehr interessant. Simon Snow soll so sein, wie Harry Potter bei uns. Eben ein Megahit, von Millionen geliebt und jedes Buch wird heiß ersehnt. Die Liebe zu Büchern ist also etwas, was mir wieder sehr bekannt vorkam. Doch Cath reicht das nicht. Sie pickt sich diese Charaktere aus der ursprünglichen Geschichte heraus und setzt sie einfach in ihr eigenes Universum, wo alles etwas anders abläuft als in den Büchern. Tada Fanfiction! Zwischendurch gibt es immer mal ein paar Ausschnitte aus den originalen Snow Büchern, wie auch aus Caths Fanfiction. Ich mochte diese Passagen, aber es konnte es ehrlich gesagt nicht abwarten bis es mit Cath&Co weitergeht.

Das ich auf Englisch gelesen habe, war mir die meiste Zeit beim Lesen nicht mal bewusst. Wer öfters auf Englisch liest, sollte hier kein Problem haben. Leseanfänger in Sachen Englisch werden bestimmt auch mal Wörter nachgucken müssen, aber versucht es auf ein Minimum zu beschränken. Dies dürfte eine gute Wahl sein, um sich mal zu versuchen, da die Geschichte in der realen Welt spielt und ohne große Fantasyelemente auskommt. (Bei Simon Snow gibt es natürlich Magie, aber diese Passagen sind einerseits nicht lang und außerdem sind sie auch nicht maßgebend für den Rest der Geschichte.)

Fazit
Rainbow Rowell hat mal wieder die besten Zutaten benutzt, um eine recht alltägliche Geschichte speziell zu machen: ganz normale Probleme, herzallerliebste Charaktere, Bücherliebe, eine Prise Charme, viele Identifikationsmöglichkeiten, Fanliebe und Humor. Dies führte bei mir dazu, dass ich es kaum weglegen konnte und eigentlich viel zu schnell fertig war. Weswegen ich es auf jeden Fall nochmals lesen werde, was kaum vorkommt.

5 von 5 Sternen

"Fangirl" von Rainbow Rowell
Hardcover 
St. Martin's Griffin
Seiten: 433
Preis: 13,80€

Eine Fangirl Szene nachgespielt von PeruseProject: "Protein Bars"

Kommentare:

  1. Hhu :)
    Was für eine schöne Rezension! Ich möchte das Buch ja so gerne lesen und hoffe immernoch, dass es ins deutsche übersetzt wird. Eleanor & Park von der Autorin hat mir so gut gefallen...;)
    Liebste Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke♡ Freutmich zu hören, denn ich war mir nicht so sicher, ob die Rezi dem Buch gerecht wird.
      Ich weiß auch nicht, warum es so lange dauert. Kann mir nur vorstellen, dass es mit den Rechten zw. den Verlagen irgendwie Probleme gibt. Ich hoffe aber es erscheint trotzdem demnächst noch;)

      Liebe Grüße und ein schönes We!:)

      Löschen
  2. Das Buch hört sich toll an, werde ich mir dann mal näher anschauen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Ich finde es lohnt sich, aber das hat man bestimmt schon anhand meiner Rezi gemerkt;D

      Löschen

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡