Mittwoch, 14. Juni 2017

[Rezension] Handlettering - Schöne Schriften, Schritt für Schritt

Warum der Handlettering Trend gerade immer beliebter wird? Ich kann nur für mich sprechen, aber hier zahlt sich Übung allemal aus und es sieht einfach wunderschön aus, wenn man den Dreh erst einmal raus hat. Mich persönlich entspannt es, wie kaum eine andere Tätigkeit und es gibt ein gutes Gefühl, wenn man etwas selbst erschafft. Wird das individuelle Lettering dann auch noch verschenkt, bereitet man Anderen ebenfalls eine besondere Freude. Zur Zeit erscheinen tolle Bücher zu diesem Thema und eines davon darf ich euch heute vorstellen.

Meine Meinung

"Handlettering" von Katja Haas ist genau die richtige Lektüre, um in diese Kunst der schön geschriebenen Wörter einzusteigen. Von mir selbst weiß ich, dass man gerade am Anfang etwas ungeduldig ist und man möchte nicht ewige Einführungen lesen, sondern lieber früher als später mit dem Schreiben beginnen. Diese Gratwanderung zwischen Typografiewissen und praktischen Anwendungen ist der Autorin wirklich gut gelungen!
Zuerst werden kurz die Unterschiede zwischen Kalligrafie, Faux Calligraphie & Co beschrieben. Genau so eine Übersicht hatte ich bisher vergeblich gesucht. Es folgen Buchstabenaufbau und Fachbegriffe, die recht hilfreich sein können, wenn man später sein Geschriebenes variieren möchte und beispielsweise Inspiration im Internet sucht. Oder einfach Unterschiede in der Schreibart, die einem als Anfänger noch gar nicht auffallen und später das i-Tüpfelchen eurer Letterings sein können. 
Ein großer Fan bin ich auch von der Doppelseite "Material & Werkzeug". Auf der linken Seite befindet sich ein Foto mit allen Utensilien, die auf der rechten Seite dann nochmal stichpunktartig und in Kategorien, wie Fineliner, Papier,... aufgelistet werden. Mehr Anschaulichkeit geht nicht und gerade als Anfänger kann man doch sehr schnell von den ganzen Möglichkeiten des Handletterings überrollt werden. Hier bekommt man jedoch einen super Überblick.



In diesem Buch gibt es auf jeder Seite Neues zu lernen und dennoch sind sie nicht zu überladen, wie manch andere Lettering-Bücher.
Im Prinzip folgen, die Kapitel in denen es um die Schreibweise geht, dem Aufbau: kurze Einführung, Erklärung zur Schreibtechnik mit Schritt für Schritt Anleitungen, Aufwärmübungen und Platz zum Üben. In kleinen grünen Kreisen stehen dann gesondert Tipps und zur weiteren Anregung gibt es immer wieder Letterings, die eine ganze Seite einnehmen.
Damit das Ganze eine runde Sache wird, dürfen dekorative Elemente oder auch Ziffern nicht fehlen - auch hierzu gibt es einige Beispiele. Und das alles ist mit viel Liebe und schönen Details gemacht, so dass nur das Durchblättern schon Freude macht. Mir kribbelt es daraufhin immer gleich in den Fingern;-) Inzwischen probiere ich mich gerne auch an eigenen Kreationen aus und schaue trotzdem gerne ins Buch für Schriftbeispiele. Manchmal ist es ein einzelner Buchstabe, der noch den letzten Schliff braucht, um ins Lettering zu passen.

Erwähnenswert sind in jedem Fall auch die Praxisbeispiele wie Einladungen, Geschenkanhänger oder Cake-Topper. Auch hier hält die Autorin so einige gute Tipps parat. Übrigens befinden sich hinten im Buch die Vorlagen für Linienraster zum Üben, die ihr zusätzlich auf der Seite der Autorin runterladen könnt. Daran mangelt es also auch nicht.
Fazit 
Ob nun Anfänger oder schon Fortgeschrittene - hier werden alle fündig, ob nun in Form von Anleitungen oder Inspirationen. Ich hoffe mit meinen Beschreibungen dem Buch halbwegs gerecht geworden zu sein, aber am besten ihr schaut selbst mal hinein. Nach wie vor bin ich sehr begeistert und kann es nur empfehlen! Es ist super aufgebaut, schön gestaltet und lehrreich.

5 von 5 Sternen

"Handlettering" von Katja Haas
Klappenbroschur
Lingen Verlag
Seiten: 80
Preis: 9,95€

Vielen Dank an den Lingen Verlag und Blogg dein Buch
https://www.lingenverlag.de/shopart/179506/Online-Shop/Wellness-_-Gesundheit/--Achtsamkeit/Handlettering-Wieder-lieferbar.html?&d=1http://www.bloggdeinbuch.defür das Rezensionsexemplar! Das Buch bereitet mir noch immer viel Freude📝 Nicht zu vergessen Cleo und Monbijou-Geschenke für die liebevolle Verpackung, danke ♡ 


Es lohnt sich übrigens auch ein Blick auf Katjas Blog Papierliebe. 😉

Freitag, 9. Juni 2017

[Hörbuch-Rezension] Creature - Gefahr aus der Tiefe


Der junge Ismael weiß, dass er auf der Erde keine Perspektive hat: Die Umwelt ist vollkommen zerstört, eine ewige Smogwolke hängt über dem Planeten und die Sauerstoffvorräte werden knapp. 
Nur die Ressourcen, die von anderen Planeten zur Erde geschickt werden, lassen die Menschheit überleben. Kurz entschlossen heuert Ismael auf einem Walfangschiff auf dem Planeten Cretacea an und schon bald macht er mit seinen Kameraden und Kapitän Ahab Jagd auf die gefährlichsten Meereswesen, die es auf der Erde schon lange nicht mehr gibt. (Quelle: Jumboverlag)


Meine Meinung

Morton Rhue hat mich einmal mehr überzeugt. Er schafft es einfach immer wieder Jugendbuchgeschichten zu verfassen, die nicht nur spannend sind, sondern auch wichtige Themen ansprechen. Und das auf eine angenehme Art, die nicht belehrend und gezwungen wirkt. 
In "Creature" werden unsere heutigen Umweltprobleme genommen und weitergesponnen. Was passiert, wenn wir weiterhin so nachlässig mit dem Planeten Erde umgehen? Richtig, wir zerstören ihn gänzlich bis sich die Lebensbedingungen für uns so dramatisch verschlechtern, dass ein Plan B für die Menschheit unabdingbar wird. Wie schon durch den Klappentext deutlich wird, macht der Autor hier auch von Sci-Fi Elementen Gebrauch. Etwas was ich nicht unbedingt von Morton Rhue erwartet hätte, mich vor dem Hören aber umso neugieriger machte. 
Um auf Plan B der Menschen zurückzukommen: man weicht auf das Weltall aus und sucht die nötigen Ressourcen auf anderen Planeten, sogenannten "Versorgerplaneten". Ich würde euch am liebsten noch mehr von dieser Welt erzählen, die Morton Rhue hier geschaffen hat, aber ich möchte es ja spoilerfrei halten, damit ihr diese Welt genauso entdecken könnt, wie ich. Von der ganzen Idee, dass die Erde praktisch restlos ausgebeutet ist und man andere Planeten braucht, um uns mit lebenswichtigen Dingen zu versorgen, war ich begeistert. Mit etwas Phantasie denkt man ab und zu, dass es gar nicht so abwegig ist. Die Mischung aus aktuellen Problemen, die sich in der Zukunft zuspitzen angereichert mit den SciFi-Details waren für mich gelungen.
Handlettering und Hörbuch - eine sehr gute Kombi

Zu Beginn des Hörbuchs hatte ich jedoch noch Schwierigkeiten, denn man wird sogleich in die Handlung rein geschmissen und ich hatte ungeheuer viele Fragezeichen im Kopf. Beim Buch hätte ich es bestimmt anders empfunden, aber beim Hörbuch hatte ich anfangs ständig das Gefühl etwas überhört zu haben. Und so hab ich den Anfang eben mehrmals gehört. Als ich dann endlich diesen Punkt überwunden hatte, verging der Rest der Handlung dafür recht schnell. Durch Rückblenden setzt sich das Bild langsam zusammen und erhält die Spannung. Ich kam einfach nicht drumherum mich ständig zu fragen, wie das Ganze nun zusammengehört.
Den Sprecher kannte ich bisher noch nicht und muss gestehen, dass ich mich erst an die Stimme gewöhnen musste. Auch wenn alle Charaktere wirklich unterschiedlich klangen und es auch letztendlich passte, steigt er leider trotzdem nicht in die Riege meiner Lieblingssprecher ein.

Fazit
Ich fühlte mich etwas an meine Kindheit erinnert, als ich noch öfters solche Abenteuergeschichten (damals auf Kassette😅) gehört habe und dennoch gab es auch so viel Neues. Ein bisschen Seefahrer-Charme, dazu ein dystopisches Feeling, urzeitlich anmutende Seeungeheuer und technischer Fortschritt inkl. Weltraumfahrten - was für eine Mischung! Bei Morton Rhue kann ich im Voraus noch so unsicher sein, enttäuscht hat er mich bisher nicht. Wieder einmal habe ich etwas mitgenommen und die Handlung verschwand auch nicht sofort aus meinen Gedanken. Einziger Kritikpunkt ist, dass ich mich dem Hauptcharakter und auch den Anderen nicht so verbunden gefühlt habe. Die Thematik und Auflösung der Rätsel hingegen haben es trotzdem geschafft, dass ich immer weiterhören wollte.

★☆ 4 von 5 Sterne

"Creature - Gefahr aus der Tiefe" von Morton Rhue
Hörbuch, 4 CDs
Jumboverlag
Gesamtspielzeit: 5:47 Std.
Preis: 20€

Donnerstag, 1. Juni 2017

[Leseeindruck] Tote Mädchen lügen nicht

Hallo ihr Lieben,

Wir kennen sie alle: die Bücher, die scheinbar auf ewig dazu verbannt sind auf unserer Wunschliste herumzudümpeln. Bei mir war es BIS JETZT "Tote Mädchen lügen nicht". Zwischenzeitlich dachte ich schon den Zeitpunkt verpasst zu haben, an dem ich es hätte lesen sollen. Denn momentan suche ich mehr nach "erwachsener Literatur" und dies ist ein Buch für Jugendliche ab 13 Jahren. 
Durch die Netflix Verfilmung ist das Buch nun wieder in aller Munde und ich nutze mein neu erwecktes Interesse und habe es endlich begonnen.
Was mir schon mal gefällt, ist das die Handlung sogleich spannend beginnt. Es tauchen Kassetten auf, die von einem Mädchen verfasst wurden, die bereits zum Einstieg der Handlung nicht mehr am Leben ist. Immer abwechselnd liest man in Kursivschrift, was das Mädchen auf die Kassetten gesprochen hat und dann in normaler Schrift, hauptsächlich die Gedanken des Jungen, der sich diese Kassetten anhört. 
Ich lese diese Geschichte auf meinem eReader, den ich immer abends nutze. Wenn ich dann ein neues Buch beginne und es mich noch nicht 100% mitgerissen hat, dann lese ich oft nur wenige Seiten bevor mir die Augen zufallen. Langer Rede, kurzer Sinn: der Einstieg am nächsten Abend fällt dann mit diesen wechselnden Perspektiven mitten im Text etwas schwer. Oft musste ich wieder ein paar Seiten zurückgehen, um den Sinn zu verstehen. Das ist allerdings mein einziger Kritikpunkt bisher (was ja auch an meiner eigenen Müdigkeit liegt;) 
Es liest sich super flüssig und es gibt genug Geheimnisse, die mich weiterlesen lassen. Was noch sehr ungewöhnlich ist, dass ich über den Jungen, der die Kassetten hört, bisher kaum etwas weiß. Ich dachte er ist der Hauptcharakter, aber eigentlich ist er mehr sowas, wie eine Erzählerfigur, die ab und zu ihren Senf zur eigentlichen Handlung gibt. Es bleibt abzuwarten, wie sich das entwickelt...

Kennt ihr die Geschichte schon und wenn ja, wie hat sie euch gefallen? Oder steht das Buch auch bei noch auf der Want-to-Read?

Liebe Grüße,
Eli

Dienstag, 16. Mai 2017

[Monatsfavoriten] Januar bis April

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr die Monatsfavoriten überhaupt noch?😅 Leider hab ich es dieses Jahr noch kein einziges Mal geschafft ein Blogbeitrag zu dieser Kategorie zu schreiben. Aber mir war bisher nicht klar, dass es sich auch üüüüberhaupt nicht gelohnt hätte. Tja, wenn  man beschäftigt ist und dann abends nur auf ein paar Seiten kommt, bin ich damit schon zufrieden, aber schnell vorankommen, tue ich so natürlich nicht.
Erfreulich ist und bleibt, das ich lese und ihr so treu seid😊 Unser Familienzuwachs, Hund Oskar, ist zwar gar nicht mehr so "neu", aber er nimmt immer noch viel meiner Freizeit ein. Ich habe die gemeinsame Zeit einfach unheimlich lieben gelernt und so bin ich nicht mal traurig darüber, dass viel Lesezeit nun für Spaziergänge, Training& Co draufgeht. Ohne eine bestimmte Reihenfolge und auch ohne das Treppchen stelle ich nun kurz meine gelesenen Bücher vor.

Begin Again: Lesevergnügen pur! Nach langer Zeit wieder ein Buch bei dem ich geradezu besessen darauf war, weiterzulesen. Mir haben die ganzen Charaktere unheimlich gut gefallen, allen voran natürlich Allie und Kaden. Aber auch die Freunde waren mir so sympathisch, dass ich diese Reihe unbedingt weiterlesen muss. Klar, diese New Adult Geschichten laufen nach einem gewissen Schema A ab und wir wissen am Ende sind sie zu 99,9% ein Paar oder werden es im nächsten Buch.
Wichtig ist also, wie ist der Weg dorthin und welche Lebensgeschichten stecken hinter diesen Charakteren. Beides hat Mona wirklich hervorragend hinbekommen und sie konnte mich dennoch überraschen.

Das Geheimnis des Weihnachtspuddings: Agatha Christies Bücher verbinde ich ohnehin schon mit einer ganz bestimmten Lesestimmung - schwierig das in Worte zu fassen. Wenn die Geschichten dann auch noch rund um Weihnachten spielen, ist das ein ganz besonders tolles Leseerlebnis. Ich kann es euch nur empfehlen! Durch die Kurzgeschichten ist es auch noch praktisch, denn zu dieser 5. Jahreszeit hat man noch allerhand anderes zu erledigen und die Zeit ist sehr knapp bemessen.

Wintersternschnuppen: Eine Geschichte, die ich eher als kurzweilig bezeichnen würde, aber dennoch gut war. Mara, der Hauptcharakter, ist Perfektionistin und verlangt sich selbst viel ab und genau dies scheint ihr nun zum Verhängnis zu werden. Bei dieser Beschreibung werden sich sicherlich so einige wiedererkennen und ich finde es super, dass die Autorin dieses Thema gewählt hat. Perfektionismus hat nämlich nicht nur seine guten Seiten, wie man es uns oft in unserer Gesellschaft weismachen möchte...


Clockwork Angel Band 1+ 2: Was soll ich euch sagen, vom Setting war ich gleich begeistert (London 1887) und die Charaktere hatten es mir auch recht schnell angetan. Es gibt zwar eine Dreiecksgeschichte, aber die fand ich zur Abwechslung mal wieder spannend! Und auch wenn mir Band 1 schon Lesefieber beschert hat, ging es damit in Band 2 erst so richtig rund. Was schon an sich außergewöhnlich ist, denn wie oft ist der Mittelteil einer Trilogie nur schnöder Übergang bevor es erst in Band 3 so richtig weitergeht. 


Origin. Schattenfunke: Nachdem der Vorgänger zu diesem Teil ganz okay war (aber eben nicht mehr so gut wie zuvor) hatte ich schon Angst, dass die Reihe immer schlechter wird. Aber nix da! Mich hat erneute die Manie gepackt und ich war erleichtert. In wenigen Tagen war das Buch durch, weil`s endlich neue Infos und auch Rätsel gab.
Ja und das war's auch schon. 6 Bücher in 4 Monaten ist rückblickend schon hart, aber es lässt sich nicht ändern. Es wird auch wieder bessere Zeiten geben. Am Wochenende gab es beim Bookstagram-Treffen etwas Nachschub und auf diese beiden Bücher freue ich mich sehr! Dazu gibts aber nochmal ein gesonderten Neuzugänge-Beitrag.
 
Übrigens hätte ich auch momentan Lust einen Roman zu lesen - etwas das nicht aus dem Jugendbuch Bereich kommt;-) Habt ihr da eine Empfehlung? Da ich so gar keine nähere Vorstellung habe, könnt ihr mir gerne alle möglichen Vorschläge um die Ohren knallen!:D

Liebe Grüße und frohes Lesen,
Eli

Sonntag, 14. Mai 2017

[Spruch zum Sonntag] #17 Die Stimme im Kopf


Der heutige Spruch stammt aus meinem aktuellen Buch "My heart and other black holes". Ganz kurz und knapp gesagt, geht es geht um Aysel, die unter Depressionen mit Suizidgedanken leidet. Auf einer Internetseite sucht sie nach jemanden, der sich gemeinsam mit ihr aus dem Leben verabschiedet.
Wie das mit Krankheiten so ist, empfindet sie jeder anders, aber gerade den psychischen Erkrankungen wird doch immer noch viel Skepsis entgegengebracht, weil sie eben nicht so nachweisbar sind, wie ein gebrochenes Bein. Auch die ganz unterschiedlichen Beschreibungen einer Depressionen können da Nicht-Betroffene schon mal verwirren. Und überall da, wo Verwirrung herrscht, sollte man offen darüber reden. Deswegen gibt es heute Aysels Aussage als Spruch zum Sonntag. Vielleicht ein Anfang um es besser zu verstehen!?

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag,
Eli

Dienstag, 9. Mai 2017

[Leseeindruck] Indigo #2 - Der Aufstand von Jordan Dane

Hallo ihr Lieben,

am Samstagabend beim Babysitten habe ich ein neues Buch angefangen und möchte euch heute meinen ersten Eindruck schildern (natürlich spoilerfrei). 
"Indigo - Der Aufstand" ist der zweite Band einer Dilogie und obwohl es schon eine Weile her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe und mich nicht mehr an jedes Detail erinnern konnte, fiel der Einstieg recht leicht. Und beim Lesen kam dann auch langsam die Erinnerung zurück. Der angenehme Schreibstil der Autorin lässt die Seiten nur so dahinfliegen und ist außerdem bildhaft ohne erzwungen zu wirken. Man hat also ganz schnell alles vor Augen.

Wie schon zuvor hab ich mich gefragt, warum die Indigo-Bücher eigentlich nicht bekannter sind, denn sie sind vielleicht nicht perfekt, aber können meiner Meinung nach mit weitaus bekannteren Jugendbüchern durchaus gut mithalten. 

In Band 2 wissen wir natürlich auch schon mehr über die Gegenspieler und bekommen an dieser Stelle noch mehr Einblicke. Gerade diese Seiten habe ich nur so inhaliert. Ihr solltet in jedem Fall Freunde von mehreren Erzählperspektiven sein, denn die gibts in beiden Büchern ausreichend! Ach ja es handelt sich übrigens um Urban Fantasy. Ich möchte nichts vorweg nehmen, falls ihr die Bücher noch nicht kennt, aber ich mag die Geschichte gerade wegen ihrer Fantasy-Elemente. Die machen das Ganze erst richtig interessant und sorgen für gute Wendungen. Also so wie es sein soll;-P
Bei Interesse kommt ihr >>hier<< zur Rezension von Band 1. 

Eventuell konnte ich euch auch etwas neugierig machen. Wenn ihr gern noch etwas genauer abtasten wollt, ob das was für euch ist, dann fragt mich doch in den Kommentaren;-) Ansonsten würde mich interessieren, ob ihr die Bücher schon kanntet!?

Liebe Grüße, 
Eli

Montag, 8. Mai 2017

[Montagsfrage] Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

eine Aktion von Buchfresserchen
Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

Sogar Dumbledore findet Schmuckausgaben supi xD
Schmuckausgaben sind etwas Tolles!! Ich besitze tatsächlich nur zwei Stück, wenn ich mich gerade nicht täusche. Und zwar Band 1 und 2 der Harry Potter Ausgaben, die illustriert wurden von Jim Kay. Sie sind ja teurer als normale Ausgaben (oftmals gerechtfertigt), weswegen viele Schmuckausgaben bei mir bisher noch auf der Wunschliste stehen.

Und da ich davon träume, später mal so etwas wie ein Bibliothekszimmer zu haben, kaufe ich in der Tat auch Bücher, die mich in erster Linie wegen ihres Aussehens ansprechen - mit dem Hintergedanken "das wird richtig toll im Bücherregal" ausschauen;-) Tun das nicht viele Büchernerds? Wie steht´s damit bei euch?
So und nun möchte ich euch natürlich noch ein paar Augenweiden zeigen, die auf der Wunschliste stehen und angeschafft werden, sobald ich reich bin;P

Das sind meine absoluten Favoriten♡♡♡ Wenn die hier einziehen sollten, dann werde ich sie ununterbrochen anstarren. Nach "Der große Gatsby" hatte ich mir sowieso vorgenommen, noch mehr von Fitzgerald zu lesen, da es mir sehr gut gefallen hat.

Hier hätten wir noch die Mr. Boddington Penguin Classics. Ebenfalls wunderschön. Da hab ich mich bisher noch nicht entscheiden können, ob diese Versionen oder doch eher diese hier ↓
Jane Austen Editionen illustriert von Leanne Shapton

Seid ihr denn stolze Besitzer von schönen Schmuckausgaben? Welche habt ihr schon und welche stehen noch auf eurer WuLi?

Liebe Grüße,
Eli

Freitag, 5. Mai 2017

Es war einmal... über Kassetten & Hörbücher

Es war einmal...
ein Kind in der Ära der Hörspielkassetten. Sie liebte diese Stunden des Geschichten Lauschens, ob im Kinderzimmer oder später dank Walkman im Garten oder auch während langen Autofahrten in den Ferien. In dieser Zeit entfloh sie der Wirklichkeit und ging auf spannende Abenteuerreisen.
Zusammen mit Pippi erfuhr sie von der Plutimikation, durch Pumuckl lernte sie, dass Kobolde meist unsichtbar sind und Kartoffelbrei schmeckt nicht nur hervorragend, er fliegt Bibi Blocksberg auch treu durch die Weltgeschichte. Und auch wenn sie die Texte schon mitsprechen konnte, dämpfte dies nie das Vergnügen beim Zuhören. Bei so viel Kassettenkonsum blieb der allzeit gefürchteten Bandsalat ab und zu leider nicht aus und der Schreck war groß! Würde diese Kassette trotzdem noch hörbar sein? Außerdem die ständige Sucherei nach der richtigen Hülle für die jeweilige Kassette. Im Nachhinein Dinge an die sie sich schmunzelnd erinnerte.
Doch das kleine Mädchen wurde älter und andere Dinge, wie Unternehmungen mit Freunden wurden wichtiger. So gerieten die Kassetten langsam in Vergessenheit und zudem entwickelte sich auch die digitale Technik weiter und Kassetten machten dem neuen Star, der CD, Platz. Trotz alledem waren Hörspiele und -bücher kein Bestandteil mehr im Leben des Mädchens. In den Stress des Alltags konnten sie sich einfach nicht einfügen.
Doch dann...

Na wie hat euch der etwas andere Einstieg heute zum Thema gefallen? Sowas kommt heraus, wenn ich mitten in der Nacht schreibe😅 
Ja dies ist also mein Geständnis: ich war ein Hörspielkassetten-Kind. Doch wie beschrieben, kam diese Leidenschaft irgendwann ins Stocken. Doch... mittlerweile habe es für mich wiederentdeckt! Ihren Anteil haben mit Sicherheit auch Audible, Spotify& Co wodurch das Image von Hörbüchern nicht nur erneut besser wurde, sie waren auch wieder leichter beschaffbar, ohne sich gleich jedes Mal eine CD oder Datei kaufen zu müssen. Heute würde ich mich also gerne mit euch über die Vor- und Nachteile von Hörbüchern austauschen.

Hallo Entspannung! 
Fangen wir doch mal mit einem der angenehmsten Aspekte an. Hörbuch hören ist einfach entspannend³. Mal ehrlich manchmal sind die Augen schon so schwer, da würden doch beim Lesen höchstens drei Seiten bei rumkommen. Beim Hören dagegen kann man sie schließen und sich die fremden Welten erst recht gut vorstellen. Ich schätze ein Hörbuch auch besonders dann, wenn ich gerade eine kleine Kreativzeit einlege, d.h. wenn ich am Lettern bin, Pinterest DIY Ideen ausprobiere oder auch total praktisch - beim Geschenke einpacken!
Tragbar
Im Gegensatz zu früher mit Kassetten+Walkman und CDs+CD-Player ist man heute mit den Dateien natürlich wesentlich flexibler und kann überall das Hörbuch weiterhören. Gerade auf dem Weg zur Arbeit in einer vollen Bahn oder auf dem Fahrrad sind Hörbücher einfach besser als ein Buch;P Und was ich inzwischen auch gerne mache, Laptop ins Bad stellen, Spotify an und los geht´s. Übrigens hier noch ein Suchtipp bei Spotify: den Namen der Autoren einzugeben, bringt mehr Treffer als den Namen des Hörbuchs;-)
Aufräumhilfe
Die Entscheidung zwischen aufräumen und Buch lesen fällt wohl nicht schwer. Die perfekte Lösung ist also beides zu verbinden. Man muss beim Zuhören ja nicht "dumm" rumsitzen. Dieses Problem hatte ich nämlich, als ich jetzt als Erwachsene Hörbücher wiederentdeckte. Ich hatte das Gefühl total unproduktiv zu sein, zumal mir die Fähigkeit abhanden gekommen war, still zu sitzen und zur Abwechslung keine To Do Listen abzuarbeiten. Totaler Unfug, ich weiß... 

Andere Dimension
Klar wir Leser lieben es in andere Welten abzutauchen und meiner Meinung nach kann man das bei einem Hörbuch durch den Sprecher noch auf eine ganz andere Art und Weise. Sie geben der Geschichte einen bestimmten Charaktere und ich persönlich bin immer wieder fasziniert, wenn ein Sprecher mehrere Figuren ganz unterschiedlich spricht. So kann ich mir das in meinem Kopf nicht ausmalen bzw. ich tue es während des Lesen eines nicht.

Natürlich gibt es, wie bei allem, auch hier Nachteile. Wenn man den Sprecher beispielsweise nicht mag, hat eigentlich schon die ganze Geschichte verloren, was mehr als schade ist. In dem Fall kann man sich aber immer noch das Buch holen^^
Wer nicht nur die Geschichte zwischen den Buchdeckeln mag, sondern auch ein kleiner Sammler ist, der hat bei einem Hörbuch natürlich Pech. Selbst die CD kann da schlecht mithalten, auch wenn das Cover das Gleiche ist. Nichts geht über ein Buch im Regal.
Und ob man nun beim Putzen ist, etwas zeichnet oder einfach nur zuhört - die Gefahr besteht immer, dass man in Gedanken abdriftet. Doch in Achtsamkeit versuchen sich dieser Tage ja immer mehr Leute und sich darin zu üben, nicht abzudriften, ist ein gutes Training.
Zuletzt noch ein Punkt mit dem ich leider sehr oft zu kämpfen habe. So sehr ich mich auch auf ein Hörbuch freue, brauche ich am Anfang deutlich länger, um mit der Geschichte warm zu werden. Ich wage mal die Behauptung beim Lesen geht es schneller, aber fragt mich nicht warum. Generell bleibt bei mir beim Hören eine größere Distanz zur ganzen Geschichte bestehen. Ob da die Erklärung reicht, dass man hören als passiv beschreiben könnte, während das Lesen aktiv durch einen selbst geschieht? Ein Hörbuch muss also leider mehr leisten, um mich zu überzeugen:S

Habt ihr denn als Kinder auch gerne Geschichten gehört? Und wie sieht es heute aus?
Lasst mir gern zum Thema ein Kommentar da:)


Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Eli

Mittwoch, 3. Mai 2017

[Sichtbar] ♧ Frühlingserwachen ♧

Hallo ihr Lieben, 

seit März erblüht nun unser Garten wieder und bei all der Blütenpracht musste ich einfach die Kamera auspacken und ein paar Bilder machen. Natürlich in "Eli-Manier" von ganz Nahem. 👧🔎 Und nach den ganzen Schneebildern kommt nun auch endlich wieder richtig Farbe ins Spiel. 
Da bin ich doch erneut glücklich darüber in einem Land zu leben, wo es Jahreszeiten noch gibt und jede sich von ihrer eigenen Seite zeigt. Außerdem weiß ich nach dem Winter den Frühling so richtig zu schätzen, nach dem heißen Sommer den angenehmen Herbst und so weiter;-) Obwohl der April hätte nicht so typisch vom Wetter her sein müssen. Falls ihr also auch schon wieder die Sonne vermisst, helfen die Bilder evtl. etwas. Hip hip hooray auf den Frühling, kräftige Farben und mehr guter Laune! 🎉







Habt ihr denn eigentlich eine Lieblingsjahreszeit? Oder mögt ihr auch die Abwechslung?


Liebe Grüße,
Eli

Montag, 1. Mai 2017

[Beobachtbar] Eine neue Runde #MeettheBloggerDE

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch nur ganz kurz von einer Aktion berichten, die ich recht spannend finde. Es ist die Meet the Blogger Challenge von Anne Häusler vom gleichnamigen Blog. Im Grunde geht es darum sich kennenzulernen und vielleicht auch mehr zu vernetzen. 
Bei Instagram habe ich heute schon so viele Gesichter zu Blogs gesehen, die ich teilweise schon Jahre verfolge. Das kostet etwas Überwindung, aber es ist auch so schön, weil sich die Mehrheit doch ziemlich gern hinter dem Blog versteckt, es so aber gleich viel persönlicher wird und wir Menschen sind eben auch eine ziemlich neugierige Spezies😅 
Also wer will, macht mit und stellt sich und den Blog in den nächsten Tagen etwas näher vor. Ich werde versuchen jeden Tag auf Instagram ein Bild +Antworten zu posten und es für alle Lesbar-Leser im Anschluss hier gesammelt auf den Blog stellen. 


Alle weiteren Infos findet ihr natürlich bei Anne, schaut da gern mal vorbei.
Wer macht jetzt mit? 🙋


Liebe Grüße,
Eli

Mittwoch, 26. April 2017

[Lettering-Liebe] Von Resignation und neuem Aufwind

Hallo ihr Lieben, 

das letzte Mal hab ich euch ein wenig darüber berichtet, wie der ganze Lettering-Hype auch mich gepackt hat und heute bringe ich euch mal auf den neusten Stand. Nachdem ich bei meinen ersten Versuchen viel durchs Abpausen geübt habe, wurde nebenbei auch mein Übungsheft genutzt, in dem ich einzelne Buchstaben und Wörter "freihändig" schreibe. Dafür nutze ich die inzwischen allseits bekannten Tombow Dual Brush Pens.

Der Knackpunkt kam dann als zum einen diese Auf- und Abstriche nicht klappen wollten (nach oben dünn schreiben, nach unten dick) und ich zum anderen auf Instagram auf der Suche nach neuen Sprüche war. Ja ich bin manchmal ungeduldig und klar - man findet auf Instagram super Sprüche. Aber als ich immer mehr wunderschöne Bilder von anderen Lettering-Frischlingen gesehen habe, kam auch die große Frage, warum es bei mir einfach nicht klappen will.
Die Folge war, dass ich etwas pausiert habe. Ich habe (zu früh!) resigniert und durch dieses blöde Vergleichen den Spaß an der Freude verloren. Dennoch war die Pause ganz gut, um mich wieder darauf zu besinnen, dass ich aufgrund der entspannenden Eigenschaft vom Lettering damit überhaupt erst begonnen habe und zudem ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Und jetzt gehe ich wieder mit Spaß an die Sache, entspanne dabei und stelle fest: so schlimm sieht das doch gar nicht aus und ich habe doch schon längst Fortschritte gemacht. Tschakka! 
Nun zeigen meine Tombows vom vielen Üben so langsam erste Alterserscheinungen und ich habe nach Alternativen gesucht mit denen ich erstmal weiter üben kann. Ich stieß auf einen Beitrag in dem die Bloggerin davor warnte ihren Fehler zu machen. Nämlich sich von Anfang an auf beispielsweise Tombows festzulegen ohne anderes auszuprobieren.
...nun also mit Pinsel statt Tombow
Kurzerhand habe ich meine Malsachen aus der Schulzeit durchstöbert und lettere nun mit Wasserfarben und Pinsel. Das bereitet mir ein riesen Spaß, da es mir leichter fällt, als mit den Stiften und ich habe endlich mehr Farben zur Verfügung. Durch Pinterest& Co lasse ich mich weiterhin inspirieren, aber eher was man zu einem Spruch noch malen könnte oder welche Dekoelemente passen, wie z.B. ein Blumenkranz oder anderes Geschnörkel. Ansonsten distanziere ich mich etwas davon alles 1:1 nachzumachen. Das macht auf Dauer nur unzufrieden und meinen eigenen Stil möchte ich schließlich auch finden;)
 
Ich überlege nun auch mich an mein Blog-Logo heranzuwagen. Bisher habe ich es noch nie ausgetauscht, da ich es wirklich liebe. Eine Vorlage, die ich etwas individualisiert habe und schon hat es gepasst. Aber etwas ganz eigenes, von mir erstellt, wäre natürlich ein Träumchen. Bis dahin übe ich weiterhin den Schriftzug und taste mich langsam an ein paar Ideen heran. 

Was meint ihr, kriege ich das hin? Und soll ich tatsächlich mal etwas Neues in puncto Logo ausprobieren? Vielleicht seid ihr das Logo ja schon längst überdrüssig!?? Ist unter euch jmd, der auch vor sich hin lettert?
 
Liebste Lettering-Grüße;)
Eli

Montag, 13. März 2017

[Montagsfrage] Cover-Stile

eine Aktion von Buchfresserchen.
Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?

Interessante Frage. Ich glaube darüber habe ich so direkt noch nie nachgedacht. Warum auch, schließlich erfolgt die Auswahl ja intuitiv. Allem voran liebe ich Pastelltöne und damit kann man mich sofort anlocken😅 Ganz passend zum Blog ist "Fangirl" an dieser Stelle das beste Beispiel. Überhaupt blau, mint und türkis gehen eigentlich immer! 
Letztlich entscheidet aber doch der Klappentext, denn wenn ich so in mein Regal schaue, kann ich nicht sagen, dass dort besonders die Pastelltöne oder andere zarte Farben vorherrschen. Ganz im Gegenteil da stehen auch viele sehr dunkle Bücher. Und ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber meistens gefallen mir die englischen Ausgaben auch besser als ihr deutsches Pendant. Die erscheinen mir irgendwie vielfältiger und experimentierfreudiger. Lange Rede, kaum ein Sinn;P Ich lasse mal ein paar Bilder sprechen, was meinem Cover-Stil entspricht.


 

Wie gefällt euch meine kleine Auswahl und was mögt ihr am liebsten?

Bis bald und liebe Grüßle
Eli