Montag, 20. Mai 2013

[Rezension] Silo 1+2


Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Sie ist nicht mehr bewohnbar, weshalb die Menschen nun in einem riesigen unterirdischen Silo leben. Dieses können sie auch nie verlassen, da draußen die Luft, der Boden, einfach alles vergiftet ist. Sheriff Holston ist dafür zuständig, dass auch im Silo gewisse Regeln eingehalten werden. Der gravierendste Verstoß ist das Silo verlassen zu wollen. Verurteilte bekommen die tödlichen Aufgabe, die Außenkameras des Silos zu putzen. Holstons Frau Allison erleidet dieses Schicksal. Auch noch 3 Jahre später ist ihm das Verhalten seiner Frau rätselhaft. Mit diesem Ereignis beginnt er die Gegebenheiten im Silo anzuzweifeln. Und setzt eine folgenschwere Kettenreaktion in Gang.

Meine Meinung

Auch Silo 1+2 habe bei der Lovelybook-Aktion „Lesewahnsinn“ erhalten. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine ebook-Serie. Allerdings gibt es Silo auch als ein Gesamtwerk. Schon bei „Coffeeshop 1.01“ habe ich mich an diesem Prinzip der ebook-Serien gestört und ich muss sagen, dass es mir bei Silo leider genauso ging.
Die Grundidee und auch der Beginn von Silo 1 ist spannend. Der Autor präsentiert uns nicht gleich alle Fakten über diese Welt auf dem Silbertablett. Dadurch fühlt man sich richtig fremd, da man keine Ahnung hat, weshalb die Menschen nun in einem Silo leben und was für Regeln dort gelten. Wenn ich dadurch auch anfänglich etwas verwirrt war, fand ich das letztendlich ein gutes Mittel, um Spannung aufzubauen. Andererseits ging es mir dann streckenweise wieder nicht genug in der Handlung voran und als es dann richtig spannend wurde, war Teil 1 auch schon vorbei.  
In Teil 2 erfahren wir ausführlich, wie das Silo aufgebaut ist und was sich auf den verschiedenen Ebenen befindet. Dem angepriesenen Geheimnis kommt man kein Stück näher und es passiert einfach nichts. Für mich war es wirklich schwer diesen Teil überhaupt zu beenden. Gegen Ende kommt aber wiederum eine Person ins Spiel, die ich sehr interessant finde und im weiteren Verlauf der Handlung eine größere Rolle spielen wird. Ich könnte mir also durchaus vorstellen, dass die Geschichte nun richtig ins Rollen kommt und mehr Spannung zu bieten hat. Potential hat die Story  für mich auch weiterhin. Ich kann hier aber nun mal nur Teil 1+2 bewerten. Und ich war schon ziemlich enttäuscht. Wenn euch die Thematik an sich gefällt und ihr über einige zähe Passagen zu Beginn hinwegsehen könnt, lest das Gesamtwerk.
Meine Begeisterung reicht leider nicht aus, um es mir für 20 Euro zu kaufen. Neugierig bin ich dennoch, wie es weitergeht. Von daher werde ich es mir dann in der Bibliothek ausleihen.

Fazit
Ein Endzeitthriller, der einem vor allem in Teil 2 den Nerv raubt, da die Handlung so unglaublich zäh ist. Allerdings endet dieser Teil spannend genug und lässt auf einen vielversprechende Fortsetzung hoffen.

3 von 5 Sternen 
"Silo" von Hugh Howey
ebook
Preis: 3,99 Euro (pro Episode)

Teil 1 ist derzeit kostenlos als ebook erhältlich! >Amazon >Thalia

Hardcover
Piper Verlag
Seiten: 544
Preis: 19,99 Euro
༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞

Kommentare:

  1. Genau diesen Eindruck hatte Kay vom "Gesamtwerk". Manche ebooks ziehen sich zu sehr in die Länge, als dass man von Lesespaß sprechen kann :-(

    glg
    und danke fürs Folgen :)

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi!

      Habe mir die Rezi bei euch auch gerade nochmal durchgelesen. Witzig, dass wir da bisher den gleichen Eindruck hatten. Bin schon gespannt, wie ich das Buch am Ende finde...so als "Gesamtwerk";)

      Liebe Grüße & ich danke ebenfalls fürs Folgen!
      Eli

      Löschen

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡