Samstag, 6. April 2013

[Film] Rubinrot


Hallo allerseits!

Ich war am Dienstag mit einer Freundin im Kino und wir haben Rubinrot geguckt. Vorweg muss ich sagen, dass ich nie mit der Erwartung an eine Buchverfilmung gehe, dass sie genauso gut ist, wie das Buch selbst. Denn wie sage ich immer: der beste Produzent ist immer noch unsere Fantasie!;)
Vor dem Kino hatte ich mir auch nochmal Rezensionen durchgelesen, woraufhin ich eigentlich schon gar nicht mehr in den Film gehen wollte. Ich hatte echt Angst! Aber...ich war positiv überrascht! Natürlich war es an einigen Stellen anders, aber ich fand es gut gelöst. Und was Maria Ehrich auch in einem Interview angemerkt hat, fand ich recht einleuchtend. Ganz viel von dem Witz im Buch entspringt aus Gwens Gedanken, was sich im Film schlecht umsetzten lässt. Von daher musste das anders gemacht werden. Zugegebenermaßen der Kinosaal war ziemlich klein, aber es gab doch einige Szenen bei denen alle einstimmig gelacht haben. 
Maria Ehrich und Katharina Thalbach waren unglaublich gut. Wobei ich Tante Maddys Vision etwas übertrieben dargestellt fand, aber das hab ich dann eben mit Humor genommen. Leslie sah anders aus als im Buch beschrieben, aber ich verstehe, warum sie die Rolle bekommen hat, denn auch sie hat mich mit ihren schauspielerischen Fähigkeiten überzeugen können. 
Die etwas durchgeknallte Tante Maddy und Gwen
Man sollte sich auch vor Augen halten, dass es sich hierbei nicht um einen amerikanischen Blockbuster handelt, sondern eine deutsche Produktion hauptsächlich aus Fördergeldern. Specialeffekts haben mir dennoch nicht gefehlt. Klar die Geschichte enthält Fantasyelemente, aber ich fand es im Film ausreichend, da es ja auch im Buch keine große Rolle einnimmt. Und ich fand es ganz schön anzusehen, wie Gwen und Gideon in die Vergangenheit entschwunden sind. 
Die Musik, wenn wir uns in der Loge befanden, fand ich des öfteren zu aufgesetzt düster. Der Graf von St. Germain wiederum war mir nicht düster genug. Da war für mich nichts von knisternden Spannung zu spüren.
Die Umsetzung von James dem Geist hätte glaubwürdiger sein können
Aber abschließend kann ich sagen, dass es ein schöner Film geworden ist und meine Angst unbegründet war. Ich würde ihn mir auch gern nochmal angucken, weil ich manchmal gar nicht wusste, worauf ich jetzt als Erstes achten soll. Und meine Freundin, die das Buch nicht gelesen hat, fand den Film auch sehr gut. Sie möchte jetzt auch gern die Bücher lesen. Mission geglückt - danach wird sie auch ein Kerstin Gier Fan sein;)  


Brust raus, Bauch rein - Unterhaltsam war auch Madame Rossini


༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞༝༞

Kommentare:

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡