Montag, 27. Januar 2014

[Rezension] Das Rachespiel

An einem heißen Septembertag findet Frank Geißler einen Memorystick in seiner Post. Durch diesen Stick gelangt er auf eine Website, die ihm ein unglaubliches Bild liefert: Ein Mann, der in einem dunklen Raum festgekettet ist. Und er befindet sich nicht allein dort. Um ihn herum stehen unzählige Käfige mit ausgehungerten Ratten.
Und nur Frank kann den Unbekannten durch das Lösen einer Aufgabe vor dem Tod retten. Frank jedoch glaubt an eine neue sehr ausgefallene Werbekampagne und kümmert sich zunächst nicht weiter, um die Aufgabe. Und als er realisiert, dass alles ernst gemeint ist, befindet er sich schon mittendrin - im Rachespiel.

Meine Meinung

Lange habe ich drauf gewartet und es hat sich gelohnt.
Das interessante an diesem Buch ist, dass ich zur Abwechslung mal keinen Charakter mochte. Das ist allerdings ein positiver Punkt! Denn man ist jedem gegenüber misstrauisch in gewisser Weise und wird durch neue Fakten, beispielsweise in Form von Rückblenden, ständig verunsichert. Es ist eben ein grausames Spiel, das da vor sich geht und der Autor schafft so perfekt Verwirrung.
Und das ist auch der Grund, warum man gar nicht mit dem Lesen aufhören will. Natürlich will man dem Ganzen auf die Spur kommen und wissen wer da ein Rachespiel spielt. Und auch aufgrund von Arno Strobels Schreibstil liest sich das Buch mal wieder schnell weg.
Ich fand es spannend, denn die Atmosphäre hier ist sehr angespannt und unheimlich. Dies liegt nicht zuletzt an dem passenden Handlungsort in der Geschichte. Wie schon in „Der Sarg“ löst auch allein dieser Ort wieder typische Ängste aus, wie Platzangst oder der Angst vor Dunkelheit.

Vor dem Lesen habe ich damit gerechnet, dass mir die Geschichte vielleicht zu brutal werden könnte, aber dies war nicht der Fall. Es ist eher der Faktor, was passiert wohl als nächstes und wie verhält sich der Einzelne, was einem Gänsehaut bereitet. Also die leisen Töne machen quasi die Musik.
Ich kann mir aber vorstellen, dass Leute, die ständig Thriller lesen und gerne richtig geschockt werden, hier nicht ganz auf ihre Kosten kommen. Aber das ist nur eine Vermutung. Da ich persönlich nicht viele Thriller lese, kann ich auch keinen Vergleich ziehen. Mir reicht die Spannung total aus!

Fazit
Ein unheimlicher Ort des Geschehens, rätselhafte Aufgaben und Charaktere, denen man nicht über den Weg traut. Für mich ein durchweg gelungener Psychothriller (an den sich auch Angsthasen heranwagen können;). 

★★★★★ 5/5

„Das Rachespiel“ von Arno Strobel
Taschenbuch
Fischer Verlage
Seiten: 352
Preis: 9,99€

Kommentare:

  1. Hi,

    schöne Rezension und toller Blog. Ich habe mir das Buch auch gleich letzte Woche geholt, als es im Buchladen noch eingepackt im Karton lag. Und es war echt spannend. Wenn ich am WE nicht soviel zu tun gehabt hätte, hätte ich es sicher in einem Rutsch durchgelesen, weil es so spannend war.

    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daanke:))) Ich hätte eigentlich auch wichtigere Dinge erledigen müssen, aber ich konnte einfach nicht anders;D

      Liebe Grüße,
      Eli

      Löschen

Egal was euch nun nach dem Lesen des Beitrags in den Kopf kommt - schreibt es mir. Ich freue mich riesig über jedes einzelne Kommentar! ♡